la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit


19 Kommentare

ABC-Etüden – Katzenaugen überall

Die ABC-Etüden

Wie immer bei Christiane

Die drei vorgegebenen Wörter in einen Text von maximal 300 Wörtern verpackt.

 

Im großen Sitzungssaal der UNO waren alle versammelt. Die Staatsoberhäupter sämtlicher UNO-Mitgliedsstaaten blickten nachdenklich oder auch gelangweilt in Richtung des Rednerpults; auch die Vertreterin von Groß-Felinien, eines neuen Staates, der sich vor kurzem von Papua-Neuguinea abgespalten hatte.

Wie immer in den letzten Jahren ging es fast ausschließlich um Maßnahmen gegen die katastrophalen Folgen des Klimawandels.

Die Bewohner*innen von Groß-Felinien waren besonders aufmerksame Menschen und so fiel nur der Vertreterin dieses neuen Kleinstaates auf, was sich hinter den Kulissen der Versammlung abspielte. Sie sah grüne, gelbe, blaue, rote Augen mit vertikaler Pupille im Hintergrund des Saals überall hervorlugen, hinter Vorhängen, unter Sitzen, neben Flaggen. Und an den gewagtesten und kuriosesten Orten balancierten die Miezen in Richtung des zentralen Punkts des Sitzungsaals. Schatten in Rot, getigert, marmoriert, langhaarig und lockig; schwarze, weiße, braune, beige und orange Athleten nahmen ihre Positionen ein. Die Katzenaugen leuchteten.

Als der Vertreter des mächtigsten Staats der Erde ohne sich die Mühe zu machen bis zum Rednerpult zu gehen einfach aufstand und erklärte, dass er wichtigeres zu tun hätte und sein Privatjet auf ihn warte, schlugen sie zu. Aus den Samtpfoten wurden Krallen ausgefahren, zum besseren Zielspringen kurz die Schwerkraft abgedreht und die reizenden Kuscheltiere verfuhren mit den Weltpolitikern als wären sie verirrte Mäuse, weit weg von ihrem Bau. Allerdings nahmen sie sich nur jene vor, die sich durch ihre sture Haltung allen konstruktiven Maßnahmen widersetzten. Die anderen wurden nicht nur verschont sondern geehrt, je eine schnurrende, barthaarleckende  Mieze stieg elegant über das, was von den nicht umweltbewußten Politikern noch übrig war und setzte sich auf ihren Schoß.

Die Vertreterin von Groß-Felinien lächelte träumerisch, schließlich kam sie aus einem Land, wo die Menschen nicht  nur sehr aufmerksam sondern auch sehr fantasiebegabt waren. Der nächste Redner gab rhetorisch geschliffene, unverbindliche Worte von sich, der Privatjet war längst abgeflogen.

 

 

 


20 Kommentare

Besinnliche Worte zum baldigen Ende – ABC-Etüden

Die ABC-Etüden bei  Christiane 

Es soll ein Text entstehen mit einer Länge von  maximal 300 Wörtern, in dem die 3 vorgegebenen Wörter vorkommen.

Die Art des Textes kann frei gewählt werden.

Nachdem die Wörter von Ludwig stammen, der ganz andere Wortgebilde im Sinn hatte, als die, die wir jetzt so schreiben, dachte ich mir, ich fasse mich kurz.

Näher rückt das endgültige Verfallsdatum unseres Abfallglücks, unseres Plastiklebens aus dritter Hand.

Unschuldig ist niemand und überleben wird auch keiner.

Die Ameisen werden uns nachfolgen, oder die Kraken,

solange bis sie das Konsumglück entdecken.

Dann kommen die nächsten dran

Falls der Planet das noch hergibt.


19 Kommentare

Durch das Polarmeer- Teil 3 – ABC-Etüden

Die ABC-Etüden bei  Christiane

Es soll ein Text entstehen mit einer Länge von  maximal 300 Wörtern, in dem die 3 vorgegebenen Wörter vorkommen.

Die Art des Textes kann frei gewählt werden

Ich habe mich diesmal für eine Geschichte entschieden, die ich in 300 Wörtern nicht unterbringe und die daher zur Fortsetzungsgeschichte wird.

Dies war der erste Teil 

Und das der zweite

Und hier der dritte und letzte

Der Kapitän starrte durch die Panoramascheiben der Brücke. Die Instrumente zeigten nichts Beunruhigendes an, auch der Blick aus dem Fenster ließ nichts anderes erkennen als den tiefblauen Himmel des hohen Nordens und schimmerndes Eis. Aber obwohl der Kapitän ein gemeingefährlicher Schürzenjäger war, so war er doch auch ein sehr erfahrener Seemann und er spürte, dass irgendetwas ganz und gar nicht in Ordnung war; irgendetwas da draußen im Polarmeer.

Die Schamanen trommelten, dumpf, weit tragend. Plötzlich, völlig synchron, ein letzter Schlag, dann absolute Stille, der Blick aufs Meer und das Schiff fiel, fiel in den Himmel hinauf, ins Blau, in die Weite, wie der Ball in einem Spiel bei strahlendem Sonnenschein; wie ein Ball, der für die faszinierten Zuschauer in Zeitlupe aufstieg, vor dem Hintergrund des Himmels glänzte und eine elegante Kurve nahm. Kein Laut war zu hören, das riesige weiße Schiff fiel in den Himmel, langsam und lautlos.

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Vor dem UNO-Hauptquartier formierte sich die Demo. Hunderttausende Menschen waren dem Aufruf von „Nordleben“ gefolgt. Der charismatische Anführer dieser erfolgreichsten aller NGOs stelzte über das Podium. Ja, er stelzte, das war in den Augen seiner Anhänger sein größter und einziger Fehler, den sie ihm aber gerne verziehen, war er doch früher Kapitän von Kreuzfahrtschiffen und hatte diesen angenehmen, lukrativen Job aufgegeben um für den Schutz des Nordens zu arbeiten; und das äußerst erfolgreich und überzeugend. Jeder Eisbär, jede Robbe wäre der Organisation sofort als spendendes Mitglied beigetreten.

Manchmal frage ich mich, wie ich hierhergekommen bin, murmelte der frühere Kapitän nachdenklich, warum ich nach meiner letzten perfekten, völlig ereignislosen Kreuzfahrt das Geschäft hingeworfen habe. Wer versteht sich schon selbst, antwortete seine neben ihm stehende Mitstreiterin. Ich frage mich auch oft, wie ich auf die Idee kommen konnte mit dir zusammenzuarbeiten, so unsympathisch wie ich dich auf dem Schiff gefunden habe!

298 Wörter


15 Kommentare

Durch das Polarmeer. Teil 2 . ABC-Etüden

Die ABC-Etüden bei  Christiane

Es soll ein Text entstehen mit einer Länge von  maximal 300 Wörtern, in dem die 3 vorgegebenen Wörter vorkommen.

Die Art des Textes kann frei gewählt werden

Ich habe mich diesmal für eine Geschichte entschieden, die ich in 300 Wörtern nicht unterbringe und die daher zur Fortsetzungsgeschichte wird.

Dies war der erste Teil 

Hier kommt der zweite

 

Es waren keine Jahrmarkt-Schamanen, keine Touristenattraktionen. Sie waren keine gemeingefährlichen Esoteriker, die Menschen von medizinischen Behandlungen abhalten wollten. Auch befassten sie sich nicht mit irgendwelchen Trick-Vorführungen. Sie standen in direkter Linie in der jahrtausendealten Tradition des sibirischen Schamanismus, der schon gelebt wurde, als manche sich noch zwischen den Welten bewegen konnten, als Menschen noch nicht von allem anderen getrennt waren.

Hätte man von oben auf das Polarmeer gesehen – und vielleicht war das der Blickwinkel der in Trance gefallenen Schamanen – so wäre aufgefallen, dass sich alle Lebewesen aus einem Kreis rund um das Kreuzfahrt-Schiff zurückzogen. Die Robben fühlten, dass sie viel lieber auf den Eisschollen in einiger Entfernung liegen wollten, Vögel begannen ihre Flugkreise vom Schiff weg zu verlagern. Sogar die Fische bemerkten einen dumpfen Druck, der sie veranlasste in andere Richtungen zu schwimmen.

Gleichgewicht sollte wieder hergestellt, aber Leben geschützt werden. In Sewernaja Semlja trommelten die Schamanen, Frauen und Männer. Weit trug das Polarmeer das dumpfe Trommeln, die Schwingungen schienen das Wasser zu bewegen, die Luft zum Vibrieren zu bringen, aber auf dem Kreuzfahrt-Schiff bemerkte man nichts.

Der Kapitän stelzte immer noch an den Liegestühlen vorbei, bot ein ebenso abstoßendes wie lächerliches Spektakel, eingeschlossen in seine Sicht der Welt. Doch sogar er bemerkte die elektrisierte Luft und fragte sich, ob wohl ein von allen Wetterstationen übersehenes Gewitter zu erwarten sei. Zwar war der Himmel strahlend blau und kein Wölkchen in Sicht, aber er dachte, dass seine Anwesenheit auf der Brücke doch angebracht wäre.

Teil 2 – 300 Wörter

Fortsetzung folgt bald.

 

 

 


22 Kommentare

Durch das Polarmeer. Teil 1 – ABC Etüden

Die ABC-Etüden bei  Christiane

Es soll ein Text entstehen mit einer Länge von  maximal 300 Wörtern, in dem die 3 vorgegebenen Wörter vorkommen.

Die Art des Textes kann frei gewählt werden

Ich habe mich diesmal für eine Geschichte entschieden, die ich in 300 Wörtern nicht unterbringe und die daher zur Fortsetzungsgeschichte wird. Dies ist der erste Teil

Auf der Brücke standen der Kapitän und seine Offiziere. In voller Pracht zeigten sie sich der restlichen Mannschaft. Weiße Uniformen mit Gold, purpurrot und königsblau geschmückt. Der Inbegriff mühsam aber erfolgreich bezähmter männlicher Kraft dachte der Kapitän und überlegte sich seine Route über die Passagierdecks. Schließlich musste er das weibliche Material für diese Fahrt in Augenschein nehmen. Schade natürlich, dass es in den Norden ging und die Mädels daher an Deck einigermaßen angezogen sein würden. Aber noch war man in wärmeren Gewässern und er stelzte zunächst über das Deck mit dem Swimmingpool.

Gemeingefährlich der alte Knacker, murmelte der zweite dem ersten Offizier zu, der seinerseits nur die Augen verdrehte und sich kopfschüttelnd von der Panoramafront der Brücke abwendete. Wenn ich gewusst hätte, dass wir diesen Gockel für die Nordlandfahrt bekommen, wäre ich zuhause geblieben, oder hätte einen Job als Reiseleiter auf einem Ausflugsschiff übernommen, alles wäre besser gewesen, absolut alles. Allein schon die Gespräche beim Abendessen! Beide schauderten.

Die Kreuzfahrt nahm ihren Lauf durch die Nordostpassage, die wegen des Schmelzens des Polareises immer weiter aufging und nun schon als so sicher betrachtet wurde, dass man Kreuzfahrtschiffe mit 15 Stockwerken bedenkenlos hindurchschickte.

Das gigantische Kreuzfahrtschiff hatte die wärmeren Gewässer verlassen und fuhr nun entschlossen in Richtung Polarmeer. Die Farben des Meeres veränderten sich und wurden immer kälter, die Reste der Gletscher an den Ufern leuchteten und schimmerten in allen Blautönen des Nordens, in ganz zarten und auch kräftigen Farben, je nach Sonneneinstrahlung und Spiegelungen. Fasziniert sahen die Fahrgäste von den fünfzehn Stockwerken aus auf die Landschaft und die Tierwelt dieser scheinbar lebensfeindlichen Region, eingepackt in mehrere Schichten wärmeisolierender, wasserdichter und windabweisender Kleidung genossen sie die Wildnis.

An der Küste von Sewernaja Semlja hatte sich eine große Gruppe sibirischer Schamanen versammelt und erwartete ruhig und konzentriert die Vorbeifahrt des Schiffes.

Teil 1 – 300 Wörter

 


12 Kommentare

Umfassende Bildung – ABC-Etüden

ABC-Etüden bei Christiane 

Einen Text schreiben mit 3 vorgegebenen Wörtern in 10 Sätzen

Zum Aufwärmen für diese Woche

Urcool, sagte der kleine Kevin zu seinem Freund, die machen da so was und dann geht alles, die IPads und so. Ich weiß aber nicht, wie die das machen, weil mein Vater sagt immer, der Strom kommt ja nicht einfach aus der Steckdose.

Cool, sagte der Freund, und der Rasen ist grün, weil da kann man auch gießen wenn man einen Bewässerungscomputer hat.

Genau, und das Allercoolste ist das, was überbleibt, wenn sie das machen. Das schmeißen die nicht einfach weg, das heben sie auf, in so Fässern mit einem eigenen Icon drauf, so gelbe Punkte. Und die Fässer kommen dann überall in´s Meer.

Warum eigentlich ?

Na, weil da ganz coole Sachen herauskommen: Fische mit drei Köpfen und dann so Viecher mit mehr Haxen als die anderen. Kerne schmelzen nennen die das.

Cool, sagte der Freund.