Schlagwort: Wasser –

Nachtrag

Wir wollten den Sonntag nicht vorbeigehen lassen ohne ein bissl rauszukommen. Es regnete gerade nicht und wir fuhren mit dem Bus in einen Park an der Stadtgrenze, wo wir auch ein Lokal ausprobieren wollten.

Die Gewitterstimmung war nicht zu übersehen, aber wir hofften auf ein trockenes Zeitfenster. Tatsächlich blieb es trocken bis wir unsere übrigens erstklassigen Palatschinken bestellt hatten. Ich sitze sehr gerne bei Regen draußen und hatte daher den bestgeschützten Platz unter der Markise ausgesucht damit wir nicht nach drinnen übersiedeln müssten. Und der Regen begann wieder und wir saßen fest. Gemütlich und bestens versorgt, aber doch.

Wie man sehen kann, vergnügte ich mich mit dem Schießen miserabler Fotos wie diesem. Irgendwann hörte der Regen etwas auf und wir machten noch einen kleinen Spaziergang.

Doch dann ging das Zeitfester mit relativ schwachem Regen entgültig zu und wir fanden uns mitten in der gleichen Regenintensität wieder wie gestern nacht. Zwar waren wir mit Schirmen ausgerüstet aber bei Starkregen hilft das nicht viel. Zusammengefasst kamen wir beide völlig durchnässt nachhause. Innerhalb eines bisher so glühenden Sommers ist das gar nicht schlimm.

Schlimm aber sind die Überschwemmungen. Bisher gab es zum Glück keine Toten, aber die Flüsse steigen noch. Sogar wenn es in den nächsten Tagen keinen Tropfen mehr regnen sollte, ist der Höchstpegelstand noch nicht erreicht. Der Inn ist hoch und mündet in die Donau. In der Wachau ist man im Alarmzustand, von PB im speziellen war aber noch nichts zu hören. Wahrscheinlich wird trotzdem der Hochwasserschutz aufgebaut werden, wozu hat man ihn, denn es gibt eine Reihe von Häusern direkt an der Donaulände, in denen man heute wahrscheinlich nicht gut schlafen wird.

Quasi zur Erklärung des vorigen Fotos

Oder doch zur Unterstützung, Untermalung, Vorbereitung eines Triptychons ? Triptychon ist eine gute Idee, das lässt sich mit einer Dreier-Galerie gut machen. Sobald mein Hirn samt kreativen Anteilen wieder etwas abgekühlt ist, werde ich mich damit beschäftigen.

Das großartige „Spektrum der Wissenschaft“ hat übrigens auch eine Reihe „Geist und Gehirn“ und ich bin schwer in Versuchung auch diese zu abonnieren.

Mittwoch 7.Juli 2021

Gartln findet derzeit frühestens ab 21H statt. Zwar machen mir meine zahlreichen Pflanzen viel Freude, aber einen Hitzekollaps und/oder Kreislaufzusammenbruch sind sie mir doch nicht wert. Ich habe ja auch keinen Garten sondern eine Terrasse mit Steinplatten, die gemeinsam mit den Hauswänden einiges an Hitze hin und her strahlen. Ist nicht der Weg zur Hölle mit guten Vorsätzen gepflastert, die strahlen ja höchstwahrscheinlich auch.

Ich habe eine ganz bestimmte Art Radl vor Augen, mit dem ich unter anderem in PB herumkurven möchte. Vor allem über die Brücke auf die andere Donauseite, das ist zum Gehen doch ziemlich weit. Um genau das zu bekommen, was ich haben möchte, muss ich wohl noch ein bissl suchen. Es eilt ja nicht. Für Donnerstag ist der bisher heißeste Tag des Sommers vorhergesagt, bis zu 37 Grad, also eher kein Tag für hektische Aktivitäten.

Zur Erfrischung eine Prise Nordatlantik

Was hält das Schiff?

Gestern in PB fotografiert. Neben einer Bootsrampe an der Donau

Abrupter Themenwechsel: gerade ist mir ein Stichwort bzw Ausgangswort zu einem Impulswerkstattbeitrag eingefallen. Ich lege ihn im Kopf ab mit dem Auftrag zur Bearbeitung und heute Abend oder morgen schaue ich dann mal nach, ob schon was daraus geworden ist. Die Methode ist bewährt, mein ganzes Studium lang bin ich alle schriftlichen Arbeiten so angegangen. Erfolgreich, muss ich dazu schreiben hat die Eitelkeit angeordnet, eine sehr lästige Mitbewohnerin …

Samstag 26.6.21 – vorübergehend nass

Großartig war es, dass es gestern geregnet hat und heute beträchtlich abgekühlt. Sehr relativ abgekühlt, denn es war noch reichlich heiß genug um zu baden, im brüderlichen Garten, im Pool. Außerdem gibt es dort einen großen Kirschenbaum. Entspannung nach neun Tagen Hitzewelle und in Vorbereitung der Hitzewelle Nummer 2 in diesem Sommer.