la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit


Hinterlasse einen Kommentar

Ja, ja, ich geb dir ja Recht

Rosa vor Neid könnte man werden, bei der Vorstellung wie viel Zeit manche Vögel und manche Menschen haben.

Advertisements


10 Kommentare

Sunnys Sturm

punkt-punkt-punkt2-2-300x300

Hier geht es zu Sunny

Ein wirklich lohnendes Fotothema, wenn die Kamera mitmacht. Die meine hat offenbar für Wetterkapriolen wenig übrig; ganz im Gegenteil zu ihrer Chefin. Na ja, Chefin, eigentlich hat die Kamera die „Chefin“ gut im Griff. Wer wird eingewickelt wenn es regnet ? Wer wird durch die Gegend getragen ? Auf wessen Licht- und sonstige Empfindlichkeiten wird Rücksicht genommen ?

Ich habe ja schon kürzlich ein paar wüste Sturmbilder gezeigt, habe aber natürlich noch eine Menge andere vom selben Sturm, der uns kürzlich vom Salzkammergut zurück nach Wien geblasen hat.

Sturmvorbereitung am Himmel Der Wolfgangssee als Meer aufgenommen mit einer nassen KameraF. im strömenden Regen und vom Wind richtig durchblasen, die Kamera ist völlig ausgeflippt

 


13 Kommentare

Sunnys technische Optik

Hier gehts zu Sunny

Die Spiegelung technischer Optik: eine Baustelle am Fluss. Das völlige Zerfließen harter Beton- und Metallstrukturen durch die Spiegelung im Wasser finde ich ganz besonders reizvoll. Ich habe hunderte solcher Fotos, oft vom gleichen Standort aus aufgenommen und keines sieht aus wie das andere …..

Die Seilbahn auf das Zwölferhorn ist aus den Fünzigerjahren und wird gerade wieder einmal renoviert. Der Tag an dem wir oben waren, war der letzte Betriebstag vor der Schließung für die Sanierung


19 Kommentare

Perspektivenwechsel rät die Psychologie

Und zu Recht. Wenn ein Stressfaktor so übermächtig wird, dass alles nur noch eng und hoffnungslos erscheint und der Tunnelblick einen immer kleiner werdenden Ausschnitt des Lebens zeigt, ja, dann ist es Zeit, den Blick auf die stressende Situation zu verändern, die Perspektive zu wechseln.

Oder vielmehr es wäre Zeit dafür. Manchmal ist aber die Lage so leidvoll und kaum zu ertragen, dass sich eine andere Betrachtungsweise nicht finden lässt. Zumindest eine Betrachtungsweise, die den eigenen ethischen Ansprüchen genügt oder auch den ethischen Ansprüchen anderer oder den gesellschaftlichen Normen oder weiß der Teufel, wer und was sonst noch Ansprüche stellt.


7 Kommentare

Sunnys „nass“ im Salzkammergut

Hier gehts zu Sunny

Einen Kurzurlaub haben wir gemacht, im Salzkammergut, das zu jeder Jahreszeit schön ist. Ein paar strahlende Tage, ein paar bewölkte und verregnete. Für die Rückfahrt war Sturm angesagt, Sturm orkanartiger Stärke. Es hat tatsächlich sehr heftig geblasen, schon die Nacht davor und während der Rückfahrt. Das Blätterluftballett war sehr schwer zu treffen. Hier ein Versuch:IMG_2976

Wir waren höchst unvernünftig und wollten unbedingt den Wolfgangssee im Sturm aus der Nähe bewundern. Ein eindrucksvolles Schauspiel: Wellen wie an einem Meer, die das Schilf überrollten und die Ufer überschwemmten. Wir standen nur am Ufer, völlig durchnässt, aber wenigstens nicht unter Bäumen.Andere Leute waren noch unvernünftiger und mit Booten und Surfbrettern unterwegs. Ich hoffe sehr, dass meine Kamera das eh nur kurze Herausholen bei Regen und Sturm gut überstanden hat