la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit

Durch das Polarmeer. Teil 1 – ABC Etüden

22 Kommentare

Die ABC-Etüden bei  Christiane

Es soll ein Text entstehen mit einer Länge von  maximal 300 Wörtern, in dem die 3 vorgegebenen Wörter vorkommen.

Die Art des Textes kann frei gewählt werden

Ich habe mich diesmal für eine Geschichte entschieden, die ich in 300 Wörtern nicht unterbringe und die daher zur Fortsetzungsgeschichte wird. Dies ist der erste Teil

Auf der Brücke standen der Kapitän und seine Offiziere. In voller Pracht zeigten sie sich der restlichen Mannschaft. Weiße Uniformen mit Gold, purpurrot und königsblau geschmückt. Der Inbegriff mühsam aber erfolgreich bezähmter männlicher Kraft dachte der Kapitän und überlegte sich seine Route über die Passagierdecks. Schließlich musste er das weibliche Material für diese Fahrt in Augenschein nehmen. Schade natürlich, dass es in den Norden ging und die Mädels daher an Deck einigermaßen angezogen sein würden. Aber noch war man in wärmeren Gewässern und er stelzte zunächst über das Deck mit dem Swimmingpool.

Gemeingefährlich der alte Knacker, murmelte der zweite dem ersten Offizier zu, der seinerseits nur die Augen verdrehte und sich kopfschüttelnd von der Panoramafront der Brücke abwendete. Wenn ich gewusst hätte, dass wir diesen Gockel für die Nordlandfahrt bekommen, wäre ich zuhause geblieben, oder hätte einen Job als Reiseleiter auf einem Ausflugsschiff übernommen, alles wäre besser gewesen, absolut alles. Allein schon die Gespräche beim Abendessen! Beide schauderten.

Die Kreuzfahrt nahm ihren Lauf durch die Nordostpassage, die wegen des Schmelzens des Polareises immer weiter aufging und nun schon als so sicher betrachtet wurde, dass man Kreuzfahrtschiffe mit 15 Stockwerken bedenkenlos hindurchschickte.

Das gigantische Kreuzfahrtschiff hatte die wärmeren Gewässer verlassen und fuhr nun entschlossen in Richtung Polarmeer. Die Farben des Meeres veränderten sich und wurden immer kälter, die Reste der Gletscher an den Ufern leuchteten und schimmerten in allen Blautönen des Nordens, in ganz zarten und auch kräftigen Farben, je nach Sonneneinstrahlung und Spiegelungen. Fasziniert sahen die Fahrgäste von den fünfzehn Stockwerken aus auf die Landschaft und die Tierwelt dieser scheinbar lebensfeindlichen Region, eingepackt in mehrere Schichten wärmeisolierender, wasserdichter und windabweisender Kleidung genossen sie die Wildnis.

An der Küste von Sewernaja Semlja hatte sich eine große Gruppe sibirischer Schamanen versammelt und erwartete ruhig und konzentriert die Vorbeifahrt des Schiffes.

Teil 1 – 300 Wörter

 

Advertisements

22 Kommentare zu “Durch das Polarmeer. Teil 1 – ABC Etüden

  1. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 41.42.18 | Wortspende von Gerda Kazakou | Irgendwas ist immer

  2. Pingback: abc.etüden 39.40 / Reisen für eine bessere Welt (4) – Agnes Podczeck

  3. Pingback: Durch das Polarmeer- Teil 3 – ABC-Etüden | la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

  4. Pingback: Durch das Polarmeer. Teil 2 . ABC-Etüden | la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

  5. Ja, wo das wohl hinführt … Ein spannender Cliffhanger jedenfalls 🙂

    Gefällt mir

  6. Weibliches Material … da kommt mir gleich der Unmut hoch, was für ein Unsympath, na, da kann ich ja nur gespannt sein wie das hier weitergeht! Ich hoffe auf starke Frauen 😉 und natürlich mehr Eis und so, vielleicht auch noch Seehunde und Eisbären oder so …
    herzlichst, Ulli

    Gefällt 2 Personen

  7. Ich könnte dem ungläubigen Thomas alle Ehre machen – aber ich benenne mich trotzdem jetzt nicht „Thomine“. Kaum glauben konnte ich, dass dieser schöne Anfang einer spannenden Geschichte nur 300 Wörter beinhalten soll. Flugs kopiert und in Word eingefügt: 298, du kannst uns also noch zwei schenken 🙂
    Köstlichst – ich glaube, mir fielen Sachen ein, die ich mit diesem notgeilen Kapitän machen würde.
    Herr, lass bald die Fortsetzung erscheinen! 🙂 Obwohl, der „Herr“ hat ja damit am wenigsten zu tun.
    Anderes Thema: Hast du mitbekommen, dass ich gestern mal aus dem Zwei-Tages-Raster rausgefallen bin, weil ich einen Terminartikel schreiben wollte. (Nur so zu Info, nicht zum Zwang)
    Also, bis bald auf dem Kreuzschiff – darf ich bitte eine Außenkabine haben?

    Gefällt 1 Person

  8. Gefällt mir! Ich denke, dass es in der Fortsetzung dramatisch werden wird?

    Gefällt 3 Personen

  9. da bin ich auch gespannt auf die Fortsetzung, möge es eine gute Woche für uns werden.

    Gefällt 2 Personen

  10. Sehr gelungen! Auch ich bin gespannt, wie es weitergeht …
    LG Anna-Lena

    Gefällt 1 Person

  11. Ah, und gerade, als es eventuell spannend wird, endet der erste Teil. Hast recht, so gesehen sind 300 Wörter wenig. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht.
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s