la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit

Herbst auf dem Lande 1

3 Kommentare

Advertisements


15 Kommentare

Fröhlichkeit im Herbst

„Wider den Herbstblues“ heißt es bei Agnes . Zwar habe ich den Herbstblues ausgesprochen gerne, beteilige mich aber trotzdem, weil ich da so ein geeignetes Foto habe.

Drachen steigen lassen ist ja ein Nutzen der Naturkraft des Windes, die, wenn sie in extremer Form auftritt sehr zerstörerisch ist. Die Drachen aber tanzen auf dem Wind und werden dabei von Menschen zumeist sogar von Kindern gelenkt.


30 Kommentare

Kleiner Abstecher …

… auf den jüdischen Friedhof in Mödling. Leider ist dieser Teil eines ansonsten sehr gut gepflegten Friedhofs ziemlich verwildert. Offenbar fühlt sich hier niemand zuständig, weder die Familien der hier Begrabenen, von denen wahrscheinlich kaum noch jemand (in der Gegend) lebt noch die israelitische Kultusgemeinde, noch sonst irgendjemand.

Ich kann die Inschriften leider nicht lesen. Vielleicht schaut Vivi vorbei

img_0479img_0476


4 Kommentare

Donaukanal #2

Es ist sehr schwierig ein Stück Stacheldraht vor einem spiegelnden und obendrein auch noch bewegten Hintergrund einigermaßen scharf zu bekommen.

Entlang des Donaukanals gibt es vielfältigste fotografische Herausforderungen und sehr unkonventionelle Motive von Müll und Stacheldraht bis zum Luxusrestaurantschiff. Von der Schiffsruine bis zum Schnellschiff nach Bratislava und dessen neugebautem Anlegegebäude. Verfallendes gibt es hier, Renoviertes wie die Urania-Sternwarte, ganz neue Gebäude, über allem Tonnen von bunten Herbstblättern und das Gesamtgemälde spiegelt sich im Wasser …..

img_0424

img_0450


10 Kommentare

Es ist mir geradezu peinlich das 78.519 Herbstblatt zur Schau zu stellen

… aber ich finde sie so schön.

Bei diesem finde ich bemerkenswert, dass es entfernt an die Mode der zerfetzten Hosen erinnert, obwohl die Natur diesen Effekt wesentlich ästhetischer hinbekommt als die Hosendesigner. Sofern das Zerfetzen der Hosen nicht nach dem Zufallsprinzip und dem Grad der Wut der unter menschenunwürdigen Bedingungen arbeitenden Hosenerzeuger stattfindet. Allerdings ist es in der Dritten Welt, wo diese modischen Abfallprodukte hergestellt werden, wohl schwer verständlich, warum ganz neue Hosen absichtlich zerfetzt werden.

img_9964