Schlagwort: Herbst –

Sonntag 12. Dezember – Wir haben es getan !

Was? Nun einen Christbaum gekauft. Am ersten Tag, an dem dies möglich war. Wir dachten sogar, wir wären unter den ersten, aber der Verkäufer, der seine Tannen anbot, erzählte uns, dass er den allerersten Baum an das chinesische Lokal gleich hinter ihm verkauft habe. Tatsächlich leuchtete und blinkte der große Baum schon in allen Farben. Meine Vorstellung von einem stimmungsvoll dekoriertem Baum sieht zwar anders aus, aber über Geschmack lässt sich nicht streiten und schon gar nicht wenn es um Christbäume geht.

Heute öffnet das Kieser-Studio wieder. Ich muss nicht gleich am ersten Tag hingehen, aber doch spätestens Dienstag. Nicht dass es schon wieder geschlossen wird bevor ich dort war. Auch die Museen sind ab heute wieder geöffnet. Modigliani, ich komme! Etliche andere Ausstellungen habe ich auch noch auf der Liste, aber es muss nicht alles auf einmal sein. Bei Veranstaltungen jeder Art bin ich noch sehr zurückhaltend, ich habe einfach keine Lust mit Maske im Theater zu sitzen.

Donnerstag 9.Dezember 2021

Ich erinnere mich nicht, jemals so viele Schneemänner, Schneefrauen, Schneetiere gesehen zu haben. Auf jedem Baumstumpf auf jeder Art von Sitzgelegenheit. Und es wurden immer noch weitere gebaut. Nicht nur von Kindern, auch von jungen und durchaus nicht mehr ganz so jungen Pärchen. Dieser hier hat mir besonders gut gefallen. Daneben ein kleiner Stöpsel von höchstens drei Jahren, der Vermutungen darüber anstellte, welches Tier das wohl sein könnte.

Der Wetterbericht hatte ganz recht: Schnee, Schnee, Schnee. Es ist schön, wenn es in der Stadt auch Orte gibt, wo man so eine massive Schneefront genießen kann. Und es waren ebenso wie gestern sehr viele Menschen unterwegs.

Mittwoch 8. Dezember 2021

Einen Feiertagsspaziergang haben wir gemacht rund um Baden. Zwar war es sehr kalt, aber viele Leute unterwegs. Viele wollen sich auslüften von der negativen Dynamik, die derzeit herrscht. Auch ein Kroko ist mir über den Weg gelaufen. Ich musste auch zweimal hinsehen, aber da ist es.

Ansonsten war es kein Tag des Detailsblicks. Man spürte schon oder ich bildete mir ein, dass man den Schnee, der kommen soll schon spürte. Fünfundzwanzig Zentimeter sind für Wien vorhergesagt. Nachdem sich darin seit Tagen alle Wetterberichte einig sind, wird es schon so werden.

Am Montag soll der dreiwöchige Lockdown beendet werden. Aber nicht etwa überall gleich, auch nicht unter Maßgabe der Covid-Infektionszahlen. Österreich ist ein kleines Land, hat aber neun Bundesländer und die neun Landeshauptleute kochen alle ihr eigenes Süppchen. Heute gab es eine Sitzung aller Landeshauptleute und der neuen Regierung. Als gelernte Österreicherin habe ich ohnehin nicht damit gerechnet, dass dabei ein Plan für ein einheitliches Vorgehen aller Länder herauskommen könnte. Aber so unübersichtlich und uneinheitlich und teilweise nicht nachvollziehbar wie das Ergebnis ist, kann man es auch für österreichische Verhältnisse durchaus als Highlight bezeichnen. Es ist, wie es ist und wir werden es schon schaffen, uns zu merken, wo was gerade geöffnet ist.

Die Schlange?

Es ist ja nun wirklich nicht besonders nett an einem Feiertag, der der Kirche zu verdanken ist, Fotos zu machen, die so aussehen als würde die Schlange aus dem verlorenen Paradies gegen den barocken Kirchenturm ausrücken, aber es hat sich sooo angeboten

Übersetzer gefragt

Wenn wir schon bei Kommunikation mit Tieren sind und es hier doch viele Fachleute gibt, so frage ich euch:

Was genau will er mir sagen, mit diesem minimalen Schwanzspitzenheben ?

Portraits 3/3

Ich habe gehört, dass Hunde Gesichtsmuskel haben, die ihnen eine Mimik erlauben, die Menschen als sympathisch empfinden. Tausende Jahre Zuchtwahl. Wölfe haben solche Gesichtsmuskeln nicht und Echsen selbstverständlich auch nicht.

Neubeginn und Freiheit

Einen Neubeginn kann es nur für äußere Umstände geben. Uns selbst nehmen wir überallhin mit. Wir stehen am vermeintlichen Neustart mit allen unseren Erfahrungen, Erfolgen und Verletzungen und nehmen auch alle unsere Vorurteile und Gewissheiten mit.

Sowohl der Neubeginn als auch die freie Entscheidung sind schöne Märchen, die nichts mit den realen Gegebenheiten zu tun haben. Die in unseren Gehirnen eingegrabenen Verhaltensmuster, die sich durch Lernen und Erfahrung gebildet haben, können wohl umprogrammiert werden, aber nur in sehr langwierigen, mühsamen Prozessen. Spontanes Umorientieren, plötzliches Ausbrechen aus dem bestehenden System, braucht sehr stark aufrüttelnde, schockierende Erlebnisse und sogar dann funktioniert es nicht immer.

Was wir als wertvolles Gut „Freiheit“ auf einen hohen Sockel stellen, ist eigentlich in nur sehr geringem Ausmaß möglich. Obwohl dieser Zustand ja auch positive Seiten hat. Viele Arten der Programmierung führen gut durchs Leben. Je flexibler und ausbaufähiger sie sind, umso besser. Sehr, sehr schwierig wird irgendeine Veränderung bei tief eingegrabener Ideologie und gar Fanatismus.

Auch bei vielen großen DenkerInnen kann man die Programmierungen ihrer frühen Kindheit nachverfolgen. Auch wenn sie sich dessen bewusst sind, heißt das noch nicht, dass sie leicht daraus ausbrechen könnten, wenn sie das wollten.

Portrait 1/3

Habe ich jemals die blödsinnige Ansicht vertreten, dass drei Wochen Lockdown doch nicht so tragisch sind? Schon nach 2 Wochen ist es mehr als genug!

Samstag 5. Dezember 2021 – Tomaten und Äpfel

Wenn im Einkaufswagen die Tomaten und der Käse die Überhand gewinnen, wenn sich Berge von Joghurt und anderen Milchprodukten stapeln und die Äpfel überborden, dann ist völlig klar, dass der F beim Einkaufen die Kontrolle übernommen hat. Ich fand es immer schon lustig aus dem Inhalt der Einkaufswagen, die sich vor den Kassen anstellen Rückschlüsse auf die Lebensgewohnheiten der Leute zu ziehen. Sicher sind das ganz oft völlig falsche Einschätzungen. wenn jemand zum Beispiel in einem bestimmten Geschäft ausschließlich Limonaden und Chips kauft, heißt das ja nicht, dass er/sie nicht irgendwo anders haufenweise Gemüse mitnimmt. Aber oft sind die Vorurteile nicht so falsch, viele Leute leben so wie der Inhalt ihrer Einkaufswagen vermuten lässt.

Einen vom F befüllten Einkaufswagen würde ich jedenfalls unter vielen anderen erkennen. Wäre ein nettes Quizzspiel: erkennen Sie welcher von diesen Einkaufswagen von ihrem Partner/Ihrer Partnerin gefüllt wurde.

Spiegelungen sind schon wirklich fantastisch vor allem auf Fotos, die rein überhaupt nichts mit dem darüber stehenden Text zu tun haben. Blick in ein Aquarium ohne jegliche Bearbeitung