la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit

Durch das Polarmeer. Teil 2 . ABC-Etüden

15 Kommentare

Die ABC-Etüden bei  Christiane

Es soll ein Text entstehen mit einer Länge von  maximal 300 Wörtern, in dem die 3 vorgegebenen Wörter vorkommen.

Die Art des Textes kann frei gewählt werden

Ich habe mich diesmal für eine Geschichte entschieden, die ich in 300 Wörtern nicht unterbringe und die daher zur Fortsetzungsgeschichte wird.

Dies war der erste Teil 

Hier kommt der zweite

 

Es waren keine Jahrmarkt-Schamanen, keine Touristenattraktionen. Sie waren keine gemeingefährlichen Esoteriker, die Menschen von medizinischen Behandlungen abhalten wollten. Auch befassten sie sich nicht mit irgendwelchen Trick-Vorführungen. Sie standen in direkter Linie in der jahrtausendealten Tradition des sibirischen Schamanismus, der schon gelebt wurde, als manche sich noch zwischen den Welten bewegen konnten, als Menschen noch nicht von allem anderen getrennt waren.

Hätte man von oben auf das Polarmeer gesehen – und vielleicht war das der Blickwinkel der in Trance gefallenen Schamanen – so wäre aufgefallen, dass sich alle Lebewesen aus einem Kreis rund um das Kreuzfahrt-Schiff zurückzogen. Die Robben fühlten, dass sie viel lieber auf den Eisschollen in einiger Entfernung liegen wollten, Vögel begannen ihre Flugkreise vom Schiff weg zu verlagern. Sogar die Fische bemerkten einen dumpfen Druck, der sie veranlasste in andere Richtungen zu schwimmen.

Gleichgewicht sollte wieder hergestellt, aber Leben geschützt werden. In Sewernaja Semlja trommelten die Schamanen, Frauen und Männer. Weit trug das Polarmeer das dumpfe Trommeln, die Schwingungen schienen das Wasser zu bewegen, die Luft zum Vibrieren zu bringen, aber auf dem Kreuzfahrt-Schiff bemerkte man nichts.

Der Kapitän stelzte immer noch an den Liegestühlen vorbei, bot ein ebenso abstoßendes wie lächerliches Spektakel, eingeschlossen in seine Sicht der Welt. Doch sogar er bemerkte die elektrisierte Luft und fragte sich, ob wohl ein von allen Wetterstationen übersehenes Gewitter zu erwarten sei. Zwar war der Himmel strahlend blau und kein Wölkchen in Sicht, aber er dachte, dass seine Anwesenheit auf der Brücke doch angebracht wäre.

Teil 2 – 300 Wörter

Fortsetzung folgt bald.

 

 

 

Advertisements

15 Kommentare zu “Durch das Polarmeer. Teil 2 . ABC-Etüden

  1. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 41.42.18 | Wortspende von Gerda Kazakou | Irgendwas ist immer

  2. Pingback: abc.etüden 39.40 / Reisen für eine bessere Welt (4) – Agnes Podczeck

  3. Pingback: Durch das Polarmeer- Teil 3 – ABC-Etüden | la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

  4. Du machst es wirklich spannend – ausgesprochen gut baut sich dein Spannungsbogen auf.

    Gefällt 2 Personen

  5. Eine gute Geschichte, wo man förmlich auf die Fortsetzung wartet.

    Gefällt mir

  6. Da braut sich was zusammen. Wenn sogar der Kapitän das merkt … Ich bin gespannt, wie du weiter vorgehst.
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt 2 Personen

  7. Ich will ja nicht maulen, dass du uns über 50 Wörter vorenthalten hast – aber ich dachte, jetzt kommt kurz vor Mitternacht kriminelle Energie zu Tage oder zu Nachte. Nein – sie deutet sich nur ganz langsam an – aber stärker ist der Allgemeinbildungsfaktor ausgeprägt. Ich warte geduldig weiter.
    Ich bin doch noch nicht im Bett wie gesagt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s