la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit


24 Kommentare

3 Äthioper und 2 Kenianer rennen ….

Heute ist der Wiener City- Marathon. Ein Ereignis, das beim Herrn Moser so trefflich beschrieben wird als Veranstaltung für die die halbe Stadt für den Autoverkehr gesperrt wird und tausende Leute hinter 3 Äthiopiern und 2 Kenianern herlaufen ohne sie jemals einzuholen. So auch heute. Gewonnen hat wieder einmal ein Kenianer, der nach dem Rennen taufrisch ausschaut. Fantastisch, welche Kondition die afrikanischen Läufer haben. Alle anderen Teilnehmer sind chancenlos.

 


11 Kommentare

Sunnys Bänke

Ich habe viele Fotos von Bänken und Bänckchen an verschiedenen Orten, in verschiedenen Farben, mehr oder weniger einladend.Gerade aber sind mir besondere Parkbänke eingefallen:

Der Tiergarten Schönbrunn in Wien hat ein ziemlich geniales Marketing-team, dem immer wieder etwas Neues einfällt um Sponsoren für dies oder das zu finden. Zum Beispiel Paten für die Tiere. Deren Namen steht dann auf einem Schild. „Max Mustermann“ Pate der Giraffe Sheherezade zum Beispiel.

Auch Parkbänke innerhalb des Tiergartens können gespendet werden, die edlen Spender dürfen dann eine Widmung für eine Person ihrer Wahl drauf schreiben lassen. Eigentlich eine wirklich nette Idee


10 Kommentare

Optische Täuschungen

Blick auf die Donau. Etwas weiter rechts würde man Bratislava sehen, in einer Entfernung von ca 70 Kilometern von Wien. Wien und Bratislava sind die in geringster Entfernung voneinander liegenden Hauptstädte Europas

Darum geht es mir jetzt aber nicht. Es geht auch nicht um das Foto, das nicht besonders interessant ist. Spannend finde ich nur die optische Täuschung:

Das Stück Strand auf der rechten Seite sieht aus wie eine Steilklippe. Man kann das Bild dann umspringen lassen und sieht, dass es tatsächlich ein flaches Stück Strand ist. Meine Überlegung war, mit welchem Trick man diese scheinbare Steilklippe auf einem gemalten Bild vermeiden könnte ?


16 Kommentare

Ein unglücklicher Olivenbaum weniger

Jö, Olivenbäume ! Das Gartencenter hatte sehr viel zu bieten. Eine Legion von jungen Olivenbäumen in verschiedenen Größen, staubiges Grün, Olivengrün eben, zukünftig knorrige Stämme. F. meinte lakonisch, dass so ein Bäumchen im Container wohl nicht 2000 Jahre alt werden würde und wenn doch, würden wir es ja kaum erleben (War das etwa ein Seitenhieb auf meine Gesundheitsoffensive ?) Jedenfalls gelang es mir, mich zu beherrschen und die Olivenbäume zu lassen, wo sie waren.

Bei anderen Pflanzen war ich weniger zurückhaltend. Der Blümchenkaufrausch hat mich trotzdem nur teilweise überwältigt, was man daran sah, dass alles ganz bequem im Kofferraum und auf dem Rücksitz Platz hatte. Ich musste gar nichts auf den Knien balancieren und sogar mein Rucksack fand noch bequem Platz. F. hat sogar ganz von sich aus gemeint, dass ein paar Säcke Erde kein Fehler wären. Also ein Erfolg auf der ganzen Linie.

Die Sonne ist anscheinend der natürliche Feind jedes Ununterbrochen-auf-sein-handy-Starrers. Es ist sehr lustig zu beobachten, wie die Leute in den wildesten Verrenkungen versuchen einen Streifen Schatten zu finden in dem sie auf den Displays irgendwas erkennen können. Ich hätte ein paar wunderbare Fotos machen können ….


21 Kommentare

Paleicas magische Mottos – Februar 17

Fenster und Fassaden

lautet Paleicas Motto für Februar

Ja, aha, hm, dachte ich mir zuerst und es fiel mir gar nichts ein. Sehr viel ist mir bis jetzt auch nicht eingefallen, aber immerhin ein Kontrastpaar. Da kommt mein nicht immer sehr sichtbarer Perfektionismus zutage: wenn ich an etwas teilnehme, dann nehme ich teil, in allen Punkten. Blöde Einstellung, eigentlich ……

Jedenfalls ist hier mein Kontrastpaar an Fenstern und Fassaden

img_0745 img_0925


36 Kommentare

Über die Pfütze

punkt-punkt-punkt2-2-300x300

Thema:Pfützen

Ich habe unzählige Bilder von Pfützen. Pfützen mitten im Wald, auf Wanderwegen, in der Stadt, auf Gehsteigen. In allen spiegelt sich irgendetwas: Bäume, Häuser, Passanten, einfach Licht und Himmel. Die Spiegelungen können ganz exakt sein, aber auch verzerrt und verschwommen. Jedenfalls sind es fast immer verlockende Fotomotive, die die verschiedensten Stimmungen vermitteln können.

Manchmal fällt auch ein Plakat in eine Pfütze und kann ein sehr absonderliches Bild erzeugen …

OLYMPUS DIGITAL CAMERA


28 Kommentare

Genuss aus aller Welt

punkt-punkt-punkt2-2-300x300Thema: Essen

Das ist ein Thema zu dem mir seitenweise Kommentare einfallen, aber leider kein Foto, das irgendwie dazupassen könnte. Ich esse gerne und halte mich meistens nicht damit auf, das Essen zu fotografieren.

Aber ich gehe sehr gerne auf Märkte wegen der Vielfalt der Farben, der Gerüche, der Waren und der Menschen. Marktfotos habe ich jede Menge. Oliven, Fische, Gewürze. Märkte gehören für mich auch zu den Vorzügen der Städte. Nie habe ich irgendwo auf dem Land eine ähnliche Vielfalt und Internationalität der angebotenen Waren gesehen wie in der Stadt.

Auf Märkten kann man ja nicht nur Lebensmittel einkaufen, man kann dort auch oft sehr gut essen. Die Küche der ganzen Welt gibt es zu verkosten. In und um die großen Wiener Märkte gibt es jede Menge Lokale, Tag und Nacht kulinarischen Betrieb. Zur warmen Jahreszeit ist es sehr angenehm draußen zu sitzen und dies und das Exotische oder Einheimische zu essen. Manchmal hat auch jemand eine Gitarre oder sonst ein tragbares Musikinstrument mit und manchmal sieht man die Sterne; nicht so groß und klar wie außerhalb der Stadt, aber immerhin.

Die Fotos sind vom Meisel-Markt. Einem eher schäbigen Markt in einer Halle. Aus meiner Sicht hat er nur den Vorzug, dass meine Zahnärztin in der Nähe ordiniert, deswegen gehe ich öfter mal durch

img_2852 img_2854 img_2865