la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit


4 Kommentare

Daggi 20 – Das Shaolin-Buch für Eltern

IMG_8189

Bernhard Moestl

„Das Shaolin-Buch für Eltern“

Knaur 2010

Aufgabe 23 : ein Buch mit etwas, was man am Himmel findet auf dem Cover. Vögel🙂

Der Untertitel des Buchs: Die drei Schritte zur erfolgreichen Erziehung. Wie Eltern und Kinder selbstbewußt durchs Leben gehen.

„Lebensberatungsbücher“ mag ich eigentlich nicht. Von „Wie schere ich mein Rasenmähschaf“ bis „Wie bringe ich meinem Partner schonend bei, dass ich einen Job in Kabul angenommen habe“ veranlaßt mich meistens schon der Titel sie nicht zu kaufen. Dieses hat mich aber  angezogen und spontanen Sympathien folge ich gerne. Mit einigen katastrophalen Folgen in meinem Leben, aber um die gehts hier nicht.

Der erste Blick hinein hat mich nicht überzeugt; es gibt eine Menge leerer Seiten mit Vogelgraphiken und weisen Sprüchen. Die ersten Textseiten haben mir dann aber gefallen. Man erfährt dort, dass der ursprüngliche Buchtitel „Wer Grenzen zieht kann Wege öffnen“ lautete.

Ein Zitat aus dem Vorwort: „Nur wer sich selbst als wertvollen, besonderen Menschen wahrnimmt, kann gelassen damit umgehen, dass ein anderer das vielleicht nicht so sieht. Wer als Eltern Gelassenheit ausstrahlt, der kann auch mit der Kritik durch die eigenen Kinder leben, aber auch mit den Zweifeln der Umgebung und der Gesellschaft“ Sprachlich hätte ich an diesem Textausschnitt einiges auszusetzen, aber inhaltlich bin ich völlig einverstanden.

Es gibt 12 Kapitel, deren Überschriften den Inhalt des Buchs recht gut zusammenfassen.

Die Kunst der Selbstreflexion

Die Kunst der Macht

Die Kunst der inneren Werte

Die Kunst der Wahrnehmung

Die Kunst der Zuwendung

Die Kunst der Konsequenz

Die Kunst, Grenzen zu ziehen

Die Kunst der Autorität

Die Kunst der Disziplin

Die Kunst der bedingungslosen Liebe

Die Kunst der Partnerschaft

Die Kunst des behüteten Gehenlassens.

Es gibt auch Fragebögen für die Selbstreflexion der Leser. Zum Beispiel darüber inwieweit die eigenen Werte tatsächlich die eigenen Werte sind oder jene, die aus der eigenen Erziehung stammen und vielleicht einfach nie in Frage gestellt wurden obwohl sie gar nicht wirklich  den eigenen Überzeugungen entsprechen. oder auch darüber, wie die Erziehenden mit Macht oder mit Lob umgehen.

Ein sehr interessantes Buch, nicht nur für Eltern, das zur Selbstreflexion über wesentliche Aspekte im menschlichen Zusammenleben anregt


19 Kommentare

Wolkenkuckucksheim

Es ist ein großes Privileg, die Möglichkeit zu haben sich gelegentlich aus der Verwirrung, der Aggression, dem allgemeinen gegenseitigen Unverständnis zurückziehen zu können.

Verwirrungen entwirren sich manchmal etwas, wenn man  einem Bach beim Fließen zusieht oder einem Baum beim Wachsen. Letzteres dauert dann etwas länger.

Ich grabe ein bisschen in mir herum und finde dort abgesehen von privaten Themen meinen tiefsitzenden Ärger über  vereinfachende Heilsrezepte, die den Anspruch erheben einer komplexen Welt gerecht zu werden. Ich sehe meine eigenen Aggressionen gegen Verhaltensweisen, die auf glöckchenbimmelnder Naivität aufbauen und völlig unbeschwert sind von irgendwelchen Kenntnissen und Erfahrungen.

Ich tauche hinein in die Aggression und den Ärger und komme dahin mir zu sagen, dass Ärger und Aggression genauso blind machen wie das Glöckchengebimmel.

Loslassen …..

 


7 Kommentare

Angekommen

Heute habe ich für eine Woche mein letztes Feriendomizil  dieses Sommers bezogen: mein Stammkurhaus. Hier läuft alles seinen gewohnten Gang, von den Enten im Park bis zur immer gleichen Temperatur im Schwimmbad, langweilig und erholsam.

Unterwegs waren wir im Thermalbad Vöslau. Ich kannte es noch nicht und war beeindruckt von der Größe und der Anlage selbst. Es gibt verschiedene Becken und eines davon wird aus demselben Mineralwasser gespeist, das man in Flaschen kaufen kann.

Ein sehr eigenes Gefühl, im Mineralwasser zu schwimmen … Es gibt auch einen „Ursprung“ genannten Brunnen, aus dem man trinken kann, auch vor dem Bad kann man beliebig viel Mineralwasser gratis trinken, aber kauft man eine 0.5 Liter Flasche desselben Wassers so kostet sie 2.50.

F. ist wieder nachhause gefahren. Er hat ja nicht einmal ansatzweise soviel Urlaub wie ich, was mir gelegentlich schlechtes Gewissen verursacht. Aber das macht keinen Sinn, weil es ja nicht in meiner Macht liegt, die Lage zu verändern.

Ausnahmsweise ein Fremdfoto. Meine Kamera und mein Laptop mögen einander nicht und die Befriedungsaktivitäten sind mir heute zu anstrengend🙂 Das ist das Mineralwasserbecken

Vöslau

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 264 Followern an