la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit


15 Kommentare

Sunnys Zeit

Die Zeit vergeht, Schuhe werden getragen und abgelatscht, dann ist es Zeit sie wegzuwerfen oder aber sie werden einer völlig neuen Verwendung zugeführt und alle, die dort vorbeikommen machen ein Foto.

Advertisements


40 Kommentare

Freude an biologischer Geometrie

Seltsam sieht das aus wenn eine Tür so im oberen Bereich des Bildes zu sehen ist; bodenlastig, schwerfällig. Eine Himmelstür ? Nein, da würden ja die Schlüssel nicht stecken und wo wäre denn der Petrus !

Nicht nur im oberen Bereich des Bildes, auch im mittleren Bereich der Mauer befindet sich die Tür. Man muss hinein- bzw hinausspringen. Gibt´s da eine Zugbrücke, eine mobile Stufe, eine Rampe ? Alles politisch völlig unkorrekt und nicht barrierefrei. Dem Efeu ist das allerdings völlig wurscht, der wächst so vor sich hin und der Wasserschlauch ringelt sich wie er gerne möchte.

Vielleicht ist das der Eingang zu der Kammer, in der Blaubart seine ermordeten Frauen gelagert hat und wir befinden uns kurz nach dem Moment, in dem die neueste Frau verbotenerweise hineingeschaut und ihre Vorgängerinnen entdeckt hat. Falls das so ist, muss jetzt Blaubart jeden Moment auftauchen.

Hmmm, und die Moral von der Geschicht ? Leider, gibts nicht


19 Kommentare

Sunnys Fundstück

Als wir heute Nachmittag in Richtung Wien fuhren und unterwegs nur kurz einkehren wollten, fielen wir über ein Volkstanzfestival. Ein unerwartetes Fundstück. Österreichische und tschechische Gruppen traten auf. Das ganze fand im Innenhof einer Burg statt und war ganz vergnüglich.

Die Schuhplattler-Mädels waren originell

Die tschechische Gruppe unterschied sich sowohl in den Trachten als auch beim Tanzen deutlich von den österreichischen obwohl sie aus nur einigen wenigen Kilometern Entfernung stammt

Viele Zuschauer waren auch in Tracht erschienen


6 Kommentare

Granit und Weizen

Das Waldviertel besteht aus Granit und Gneis, der älteste Granit ist 600 Millionen Jahre alt, der Gneis noch älter.

Die Granitfindlinge, mittlere bis riesige Blöcke liegen praktisch überall herum. Ihnen verdankt das Waldviertel seinen mystischen Ruf. Ein Paradies für Neo-Druiden und Anhänger von Wünschelruten.

Schnecken mögen den Stein auch. Gut, was bleibt ihnen anderes übrig


2 Kommentare

Kurhaus-legends

Irgendjemand ist irgendwann in einen Wald gegangen, in ein Loch getreten und hat sich den Fuß gebrochen. Wer ? Wo ? Wann ? ist alles unbekannt.

Es wohnt eine Frau im Haus, die im Pool steht und eine Hand aus dem Wasser hält. Sie hat sich nämlich beim Koffer aus (ein?)packen eine Sehne in einem Finger gerissen und trägt eine Schiene

Der Hotelmanager ist:

  • Inder
  • Ägypter
  • Palästinenser
  • reizend
  • widerwärtig

Am Karpfenteich wird man gestochen von:

  • Gelsen
  • Bremsen
  • Zecken
  • Unbekannten Flugobjekten in Insektenform (wahrscheinlich Parallelevolution von Alpha Centauri

Der Brunnen vor dem Haus ist:

  • eine Zumutung
  • wunderbar beruhigend
  • scheußlich
  • ein Kunstwerk
  • aus Stein (darin sind sich alle einig)

Macht Spaß 


Ein Kommentar

Ingrids

Ingrid ist ein Name zu dem ich viele positive Assoziationen habe. Eine sehr liebe Freundin heißt Ingrid, eine meiner liebsten Kolleginnen heißt auch so. Nun habe ich eine weitere nette, freundliche, interessante Vertreterinnen der Ingrids kennen gelernt. Ihren blog habe ich bei der Wildgans kennengelernt und lese ihn schon lange. Er ist auch optisch interessant, alle Texte sind immer zentriert.

Diese Ingrid hat nun mich so gut wie auf das Kurhaus Beschränkte zweimal ausgeführt und dabei habe ich doch einiges an Gegend gesehen, die ich sonst nicht gesehen hätte. Ich bedanke mich herzlich für das Ausführen und die nette Gesellschaft ❤