Schlagwort: Pflanzen –

Sonntag 12. Dezember – Wir haben es getan !

Was? Nun einen Christbaum gekauft. Am ersten Tag, an dem dies möglich war. Wir dachten sogar, wir wären unter den ersten, aber der Verkäufer, der seine Tannen anbot, erzählte uns, dass er den allerersten Baum an das chinesische Lokal gleich hinter ihm verkauft habe. Tatsächlich leuchtete und blinkte der große Baum schon in allen Farben. Meine Vorstellung von einem stimmungsvoll dekoriertem Baum sieht zwar anders aus, aber über Geschmack lässt sich nicht streiten und schon gar nicht wenn es um Christbäume geht.

Heute öffnet das Kieser-Studio wieder. Ich muss nicht gleich am ersten Tag hingehen, aber doch spätestens Dienstag. Nicht dass es schon wieder geschlossen wird bevor ich dort war. Auch die Museen sind ab heute wieder geöffnet. Modigliani, ich komme! Etliche andere Ausstellungen habe ich auch noch auf der Liste, aber es muss nicht alles auf einmal sein. Bei Veranstaltungen jeder Art bin ich noch sehr zurückhaltend, ich habe einfach keine Lust mit Maske im Theater zu sitzen.

Sonntag 21.November – Letzter Tag vor dem vierten Lockdown

Auch das Kieser-Studio schließt heute um 22 Uhr um – hoffentlich – am 13. Dezember wieder zu öffnen, aber das weiß man nicht so sicher, denn bisher sind alle Lockdowns verlängert worden. Es zog mich also zum Muskeltraining, weil ich ja ohnehin vorige Woche nicht dort war. Leider hatten sehr viele andere Menschen denselben Gedanken und es war ziemlich voll. Es war nicht so voll, dass man einander auf die Füße getreten wäre, aber doch.

Ich erinnere mich, dass ich auch vor dem vorigen Lockdown so ein unangenehmes Gefühl hatte, irgendetwas vergessen zu haben, was ich unbedingt erledigen müsste, weil es dann in den nächsten mindestens drei Wochen nicht möglich sein wird. Es fällt mir aber nichts Konkretes ein außer, dass ich eigentlich zum Friseur gehen müsste und in weiteren drei Wochen eine Langhaarfrisur oder einen Zopf tragen werde. Das sind beherrschbare Probleme.

Hamsterkäufe dürfte es auch keine mehr gegeben haben. Mit der Erfahrung von drei Lockdowns ausgestattet, befürchtet wahrscheinlich niemand mehr ohne Klopapier und Nudeln dazustehen.

Erfreulich finde ich, dass die Anzahl der Impfwilligen gestiegen ist. Es gibt auch einen Totimpfstoff der Firma Novovax, der den Impfverweigerern aus irgendwelchen Gründen weniger gefährlich vorkommt als die mRNA-Impfstoffe. Das Produkt ist in der letzten Testphase und wird demnächst oder wurde sogar schon bei der EMA eingereicht. Es sieht so aus als könnte sich eine größere Anzahl von Impfverweigerern zu dieser Impfung entschließen. Sie würden ihr Gesicht nicht verlieren und wären bei der Pandemie-Bekämpfung hilfreich. Man wird bald sehen. Die österreichische Impfpflicht, die mit Februar in Kraft treten soll, wird es wohl nicht, wenn die Rechnung mit dem Totimpfstoff aufgeht.

Und nun doch noch ein paar Blätter

Nein, nein,

ich ziehe mich wieder auf Blätter zurück. Ich mag nicht über die Wirksamkeit von Pferdeentwurmungs- und Bleichmittel diskutieren und darüber, dass Demonstranten, die legal und ungehindert durch die Stadt ziehen können, meinen sich gegen eine eingebildete Diktatur wehren zu müssen und einander davor warnen, dass in der Kanalisation Leute sitzen, die sie beim Vorbeigehen zwangsimpfen werden und dass es Hubschrauber gibt, aus denen Spritzen auf sie herabgeworfen werden könnten. Die Präsenz von Extremisten und Berufsdemonstranten wird geflissentlich übersehen. Ich aber ziehe mich wieder auf Blätter zurück.

Sehr intensiv

… ist meine Blätterphase in diesem Herbst. Und wird wohl noch länger andauern. Die schlechten Nachrichten muss ich erst noch ausloten und bleibe vorläufig bei den Blättern. Welches der beiden Fotos gefällt euch besser ? Im Idealfall wüsste ich auch noch gerne warum.

Das Thermalwasser

… und sonstiges Wasser in dem wir planschen und schwimmen, ist schon deutlich sauberer als dieses Wasser und es regnet auch nicht. Es gibt hier mehrere Becken drinnen und draußen von 36 Grad Thermalwasser über 30 Grad Salzwasser bis zu einem großen Sportbecken mit 28 Grad. Das Blatt mag wahrscheinlich ebenso wie ich lieber kühles Wasser

Dienstag 9. November 21

Eine ganze Hecke voll wilden Weins habe ich zusammengeschnitten und komme mir vor wie eine Mörderin. Auch eine Menge Efeu habe ich ausgerupft und in Stücke geschnitten. Wie weich das Efeuholz ist, aber wie dick die Stämme im Laufe der Jahre geworden sind. Ich schneide sie in kleine Stücke, zum Mulchen. Es tut mir sehr leid um den wilden Wein, er hatte eine Unmenge von Beeren und hat eine ganze Wand begrünt. Ich konnte ihn aber nicht mehr länger stehen lassen, weil die Wurzeln sich zwischen und unter den Terrassenplatten verzweigt haben und es eigentlich ein Wunder ist, dass die Wohnung darunter noch keinerlei Wasserschäden hat. Fertig bin ich noch nicht. Ich arbeite immer nur kurz daran, weil ich es so ungern tue, aber ich hoffe, dass es Ende der Woche dann so weit ist und die Terrasse wieder benutzbar. Soweit man sich halt Mitte November noch im Freien aufhält.

Montag 8. November 2021

Verwirrend finde ich, dass von einer Seite Holz als der nachhaltigste, ökologisch empfehlenswerteste Brennstoff betrachtet wird, eine Holzheizung als wunderbare Alternative zu Heizsystemen mit fossilen Brennstoffen gilt. Dass Holz als ein Baustoff der Zukunft betrachtet wird, weil die Herstellung von Beton umweltverschmutzender ist, als die gesamte Luftfahrt. Dass andererseits aber die Wälder – und nicht nur die Urwälder – geschützt werden sollen.

Sämtliche Fotos vom samstäglichen Spaziergang durch Weinberge sind ziemlich blind entstanden. Meine Augen und die Kamera waren von der Sonne stark geblendet. Aber es sind ein paar hübsche Bilder entstanden.

Ich bemühe mich um Ausgewogenheit zwischen den Schrecken und der Schönheit der Welt.