la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit


9 Kommentare

#inktober19 #13 – ashes

 

Das Thema „ashes“ fand ich heute gerade traurig und hatte gar keine Lust dazu irgendetwas zu zeichnen. Dann kam mir ganz unvermutet dieser abgesägte Stamm mit den schönen Jahresringen vor die Kamera. Es geht hier also nicht um Asche, wohl aber um Geschichte, Erinnerung und Vergänglichkeit.

 


8 Kommentare

#INKTOBER19 #11 – Schnee

Es tut mir eigentlich leid, dass ich nicht – wie andere – die Themen etwas tiefgründiger behandle, aber dafür fehlt mir einfach die Zeit. Jeden Tag einen durchdachten Beitrag mit Tiefgang zu schreiben und zu illustrieren liegt außerhalb meiner derzeitigen Möglichkeiten.

Ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob ich es überhaupt wollte. Täglich mehrere Stunden mit dem Verfassen und Gestalten von Blogbeiträgen zu verbringen, würde ich für mich ungesund finden, psychisch wie physisch. Trotzdem bin ich manchmal etwas neidisch auf manche Beiträge, die sorgfältig und mit künstlerischem Anspruch erstellt wurden. Aber ich werde es schon aushalten ……

 


6 Kommentare

#INKTOBER19 #10 – pattern-Muster

Der Zehner ist wieder ein Mixtober-Tag, also ein Foto.

„Pattern“ ist eines der Grundthemen von Miksang. Man muss nicht lange suchen, die ganze Welt ist voller Muster. Hunderte Fotos habe ich dazu, hierher kommt aber das letzte, das ich gemacht habe, in Linz.

Das ist eine Goldschmiede-Presse


9 Kommentare

#INKTOBER #9 – SWING

Das ist natürlich eine bearbeitete Zeichnung. Ein Wärmebild. Was man sich genau darunter vorstellen kann, weiß ich auch nicht. Vielleicht wird die unterschiedliche Festigkeit beim Aufdrücken als unterschiedliche Wärme interpretiert. Ich habe keine Ahnung, aber ich finde es recht ansprechend.

Zum ausprobieren habe ich die gestrige Frail-Zeichnung genauso bearbeitet und sie gefällt mir auch. Seltsame Quadrate sind da im Hintergrund aufgetaucht.

 


Ein Kommentar

#INKTOBER #7 – enchanted

Ich schließe mich hiermit dem Mixtober an, einer Mischung aus Zeichnungen und Fotos. Ein guter Ansatz um den ganzen Monat durchzuhalten und täglich etwas zum Thema zu posten. Es gibt auch eindrucksvolle Beispiele von kleinen Gesamtkunstwerken aus Fotos, Text, Zeichnungen, Zitaten ….. Soviel Zeit habe ich leider nicht, nächstes Jahr dann …….

 

 


7 Kommentare

#INKTOBER19 #6 – husky

Bei Veronika habe ich gerade erfahren, dass husky auch ein Adjektiv ist und „heiser“ bedeutet. Ich bin gar nicht auf die Idee gekommen, dass damit auch anderes als die Schlittenhunde gemeint sein könnte. Aber es ist ohnehin gut, wenn es verschiedene Möglichkeiten der Interpretation gibt.


12 Kommentare

Donnerstag 3.10.19 – Kreativitätskorsette und Freizeichnen

Im Vorjahr habe ich den inktober bald abgebrochen, aus zeitlichen und sonstigen Gründen. Diesmal zeichne ich ein bisschen vor. Die ersten Zeichnungen sind eigentlich keine Zeichnungen sondern Malereien mit Buntstiften, aber ab Nummer 8 habe ich mich freigezeichnet, einen minimalistischen Stil mit wenig Farbe gefunden und könnte mir vorstellen, dass ich diesmal bis zu Ende dabei bleibe. So wie die letzten Zeichnungen von heute Vormittag aussehen, hätte ich sie auch mit Tinte machen können. Irgendwo in den tiefen meiner Utensilien habe ich sicher passende Instrumente., Tintenstifte in verschiedenen Breiten habe ich auf jeden Fall ……. der Oktober hat ja gerade erst begonnen.

Viel Zeit bleibt dadurch nicht für sonstige Blogaktivitäten. Die von mir an sich sehr geschätzten ABC-Etüden liegen brach. Auch aber nicht nur aus Zeitmangel, ich mag mich ja selbst nicht belügen. Die Debatte um Trigger und Verantwortung würgt mich und schneidet mir irgendwie die ABC-Luft ab. Mein Blog ist meine unzensurierte, für alles offene Spielwiese und es irritiert mich enorm, dass kleine, spielerisch entstandene Texte in einem freien Bereich Kriterien von sozialer Verantwortung, politischer Korrektheit und weiß der Teufel was sonst noch erfüllen sollen. Es fühlt sich an wie ein Korsett und Korsette bringen bei mir keine kreativen Impulse hervor. Ich weiß, Christiane kann völlig zu Recht sagen, dass sie das so gar nicht geschrieben, gewollt, gefordert hat. Das weiß ich, bei mir ist es aber so angekommen und grummelt vor sich hin.

Manchmal lassen sich die Wurzeln der Kreativität anfassen. Wenn ich wieder einmal einen noch anderen Schulweg erforsche, unbekannten Häusern, Bäumen, Bussen und Wasserlachen begegne, begegne ich dabei auch visuellen Eindrücken und Sätzen, aus denen vielleicht etwas werden könnte. Leider vergesse ich sie aber auch gleich wieder ……..

.