la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit


10 Kommentare

Regenschirmheiliger

Offenbar möchten auch Heilige nicht nass werden. Oder zumindest meinen das diejenigen, die ihnen Denkmäler aufstellen. Gegen Taubenattacken kann der Schirm nicht gedacht sein, denn die fliegenden Verschmutzer kommen bekanntlich von allen Seiten und kacken auch gegen den Wind 🙂


10 Kommentare

Der Tribut an die Baustelle

Derzeit schleicht die Kreativität bei mir eine absolute Durststrecke entlang. Ich denke nur in Kategorien von Fliesen, Rohren, Staub, Mauern,  Verfugungsmasse …… Letztes Wochenende war ich beim Malen und – ich glaube das erste Mal in meinem Leben – hatte ich einfach keine Lust, was mich ziemlich schockiert hat.

Mein Hirn hat offenbar alle Bereiche, die nichts mit konkret anfassbarem (Bau)material zu tun haben, einfach gesperrt. Die Kamera liegt staubsicher verpackt herum und ich habe nicht das geringste Bedürfnis irgendetwas zu fotografieren. Hätte auch gar keinen Sinn, weil der Fotoblick  einfach gesperrt ist. Ich habe auch keine Lust irgendetwas zu schreiben, obwohl normalerweise meine Wortquellen heftig sprudeln ohne dass ich mich dafür besonders anstrengen müsste. Aber nein, auch diese Quellen sind vorübergehend trockengelegt.

Ich interpretiere diesen Zustand als eine Art Überlebensinstinkt. Es ist ziemlich anstrengend voll zu arbeiten und zuhause eine nun schon 3 Wochen andauernde Baustelle zu haben, in der immer irgendjemand arbeitet. Es ist anstrengend und inspiriert offenbar zu völlig anderen Dingen als mein übliches Leben. Hat ja auch seine Vorzüge. Trotzdem freue ich mich auf die Rückeroberung der Kreativität. Die Frage ist, ob diese schon während der Beseitigung des Baustellenchaos wieder zurückkommt oder erst anschließend.

Das Foto gab es hier schon mal, aber es passt so gut: die eingefrorenen Farbsprenkel, die unbeweglichen Muster, das umgeleitete Licht ….

 


12 Kommentare

Sunnys Abstraktes

Was abstrakte und nichtgegenständliche Bilder sind, darüber herrscht ja Einigkeit. Aber abstrakte  und nichtgegeständliche Fotos, gibt es  die überhaupt? Abstrakt kann so ein Foto für die Betrachter aussehen, tatsächlich ist es aber immer das Abbild von etwas ganz Konkretem. Ein abstraktes Foto ist also ein Foto, das abstrakt aussieht, weil es entweder nur einen Bildausschnitt zeigt, oder irgendwie verändert oder verfälscht wurde.

Ist das abstrakt ? Vielleicht auf den ersten Blick und für jemanden der/die noch nie Wasserfotos gemacht hat.

Das ist eindeutig abstrakt. Ein Bild von Georgia O´Keeffe

Tja, und das ? Ich weiß noch ganz genau, wo ich das fotografiert habe und was es ist.

Abstrakte Fotos sind also im Grunde immer nur Inszenierungen.


11 Kommentare

Tag 9 der Badrenovierung

Langsam nimmt die Sache Formen an. Trotzdem zieht es sich schon sehr dahin.Die zweite Woche ist morgen vorbei. Die Vorbereitungen fürs Fliesen haben eine ganze Woche gedauert. Man kann sich das gar nicht vorstellen, wenn man es so sieht, ich war auch nicht immer da, aber ich glaube nicht dass der Fliesenleger viele Pausen gemacht hat. Morgen werden die Fliesen geliefert und irgendwo gestapelt.

Ich bin schon reichlich entnervt. Nicht weil irgendetwas schlecht laufen würde, oder weil jemand gepatzt hätte, nein, ich finde einfach die Situation in einer Baustelle zu wohnen ziemlich nervenaufreibend. Schließlich arbeite ich viel zuhause und das Stemmen und Hämmern und Wischen geht durch Mark und Bein.

Aber jetzt will ich nicht jammern. Die Fertigstellung ist schon näher als der Beginn der Arbeiten und ein Ende in Sicht.