la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit


11 Kommentare

Erster Tag

Ein in der letzten Phase sehr anstrengendes Schuljahr ist zu Ende gegangen mit dem üblichen Abschlussfest. Ich hatte dringenden Bedarf etliche Dinge zu klären und habe es wieder einmal sehr geschätzt mehrere Kolleginnen mit Psycho-Zusatzausbildung zu haben. Ich bekam also ein sehr produktives Mini-coaching zur Aufarbeitung von Befindlichkeiten, die sich in den letzten Wochen aufgebaut hatten.

Zwei Erkenntnisse habe ich dabei hauptsächlich gewonnen. Bei der einen geht es um Authentizität im Verhalten. Es ist mir klar geworden, dass Authentizität kein objektiver Begriff ist, dass eine Verhaltensweise für eine Person authentisch sein kann für eine andere aber nicht. Wenn ich das so schreibe, klingt das ganz logisch und banal, es war bei mir aber emotional nicht angekommen. Es war ein richtiges Aha-Erlebnis, das neue Wege öffnet.

Ich habe heute Vormittag sehr gute Gedanken für zwei Kolleginnen, über die ich mich gestern noch heftig geärgert hatte. Aber offenbar hat sich die Sache nicht nur in meinem Kopf abgespielt, denn die eine Kollegin hat mich heute schon angerufen. Ich bin also rundherum ziemlich zufrieden und begebe mich in die Ferien unter anderem auch in der Absicht über manche Inhalte der Gespräche nochmals nachzudenken und daraus vielleicht ein paar Blumen der Freundlichkeit wachsen zu lassen.