la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit


16 Kommentare

ABC-Etüden – Auf zu neuen Welten

Die ABC-Etüden bei Christiane

3 Wörter in 10 Sätzen zu einem Text machen.

ÄH ….. Die Berechnung meiner Sätze ist diesmal sehr fragwürdig, aber die heile Maikäferwelt hat mir so gut gefallen. Man muss mir also zugute halten, dass ich locker noch 10 mal so viel hätte schreiben können

Und ein Kompliment an Ludwigs Kreativität. Die Grafiken sind immer wieder neu und verschieden

Zwischen den Blüten und Bäumen, Schmetterlingen und Sträuchern brummte der kleine Maikäfer um die Ecken, übte sich im Sturzflug und Abfangen im letzten Moment und freute sich seines Lebens bis ihm auffiel, dass zwar sehr viele verschiedene Geschöpfe herum flogen aber kein einziges, das so aussah wie er, er war der einzige seiner Art. Das beunruhigte den kleinen Maikäfer sehr und er machte sich auf, eine Spinne zu suchen, denn er hatte gehört, dass die Spinne sehr viele verschiedene Geschöpfe bei sich empfing. Schon von weiten rief die Spinne: bleib ja weg, du bist viel zu groß, schrie die Spinne panisch, zum Glück ist schon lange keiner mehr von deiner Sorte vorbeigekommen.  Wo sind sie denn alle, fragte der kleine Maikäfer ganz unglücklich, du kennst doch so viele Tiere und kannst mir sicher helfen. Was weiß denn ich, sagte die Spinne und zuckte mit dreien ihrer Beine, aber damit du meinem schönen, neuen Netz nicht zu nahe kommst, gebe ich dir einen Tipp, die große alte Kröte interessiert sich für Rätsel und Ähnliches, du erkennst sie daran, dass sie einen grünen Punkt im Gesicht hat, weil sie einmal vor lauter Neugierde auf das Kreuzworträtsel von einem Menschen gefallen ist, mir könnte so was ja nicht passieren.  Danke, liebe Spinne, brummte der kleine Maikäfer und machte sich auf die Suche nach der Kröte mit dem grünen Punkt, über Wiesen, Wälder und Felder bis zu einem kleinen, runden Teich, dort fand er sie.  Oh, du schaust aber g´schmackig aus, sagte die Kröte, aber es gibt ja kaum mehr welche von deiner Art und da will ich großzügig bei den Kartoffelkäfern bleiben, die kommen immer in ganzen Scharen vorbei auf dem Weg zum Bauern da hinten. Ach, liebe Kröte, sagte der kleine Maikäfer, der schon sehr müde war vom weiten Fliegen und sehr traurig, weil er so allein war, ach, wo sind sie denn nur alle, die anderen Maikäfer? Zufällig weiß ich das, sagte die Kröte leise, es ist aber schwierig dort hinzukommen, du musst auf den Vollmond warten und dann siehst du, falls es keine Wolken gibt natürlich, das Meer der Maikäfer, das ist gleich neben dem Biodiversitätskrater und den erkennst du daran, dass er wie eine Riesenfliege aussieht, finde ich halt, und dann musst du dich einfach fest abstoßen und immer weiter fliegen. Kurz gesagt, er schaffte es das Maikäferparadies auf dem Mond zu erreichen wo alle seine Brüder und Schwestern und Eltern und Onkel und Tanten und auch die künftige Schwiegermutter schwerkraftbefreit durch das Universum düsten und sich dazu beglückwünschten der Erde den Rücken gekehrt zu haben.

Advertisements


23 Kommentare

ideologisch verbrämte Milchpakete

Ich greife immer zu der Heumilch mit der grünen Kuh auf der Packung. Bio-Heumilch steht drauf und wenn diese Milch in meinem Stamm-Supermarkt angeboten wird, ist das Ablaufdatum üblicherweise fast erreicht.Um zu frischerer Milch zu kommen, muss ich einen Angestellten überreden, nachzusehen ob irgendwo im Hintergrund, im Kühlraum vielleicht auch noch frischere Milch zu finden ist. Es handelt sich dabei um eine rein sportliche Übung, denn ich mag gar keine Milch und verwende sie auch nur selten zum Kochen.

Wenn ich mir die grüne Kuh so ansehe, steigt ein Bild in mir auf von grünen Wiesen und friedlich grasenden Kühen, die lockig bimmelnd da ein Gänseblümchen und dort ein Kräutl abweiden. Kunstdünger ist in diesem Paradies noch nicht einmal angedacht, das Wasser ist lupenrein sauber und zur Freude der Kühe gibt es auch ein paar Stiere. Die sind allerdings alle von der Kategorie des Stiers Fernando, der an Blumen riechen und nicht in die Stierkampfarena wollte.

Der Partner dagegen, der Milch sogar trinkt, greift immer nach der Bergbauernmilch. Er sieht wahrscheinlich glückliche Bauern, die für ihre Milch ausreichend bezahlt werden und sich daher nicht in vielen Nebenerwerbsbeschäftigungen krumm arbeiten müssen. Außerdem halten sich diese Bauern in den Bergen auf und das ist seine lieblingsheimatliche Landschaft. Grün sind die Kühe dort auch nicht, aber das ist ein Nebenaspekt.

Nachdem wir unsere Milchvisionen irgendwie zusammenbringen müssen, werden im Kühlschrank gleichzeitig oder abwechselnd glückliche Kühe und glückliche Bauern frisch gehalten.


14 Kommentare

Doch lieber Plastikmüll ? – ABC-Etüden

ABC-Etüden = 3 vorgegebene Wörter in zehn Sätze verpacken

2018_08_2_zwei lz | 365tageasatzaday

„Verein der Freunde der Pimpinelle“ stand auf dem Schild und ein großer grüner Pfeil wies in die Richtung des Strandwegs. Unterwegs zum Segelclub konnte man optional entweder Plastikmüll einsammeln oder Schildkröteneier beschützen. Am Strand angekommen brachten zusätzliche Bemühungen, die dort in der Sonne schmorenden Menschen von der Nützlichkeit von Sonnenschutz zu überzeugen zwar stürmischen Applaus aber keine Punkte.“Buchen eines Segelkurses“ oder „Lektüre zum Thema Sauberhalten des Strands verteilen“. Natürlich letzteres, sehr vorhersehbar ! Punkteabzug ?!  Seltsam. Gut, dann eben den Weg zurück in den Ort um dort an einer Versammlung zum Thema „bedingungsloses Recycling“ teilzunehmen. Zu beiden Seiten des Weges gluckste es irgendwie bedrohlich und wenn man unter den Abzweigepfeilen „zur Versammlung“ wählte anstatt „Ozonloch erweitern“ oder „Sprühen wir um die Wette Treibgas“ fiel man in einen tiefen, säuregefüllten Graben in dem mutierte Krokodile auf den nächsten Leckerbissen warteten. Wer hat mir gleich dieses pädagogisch wertvolle Öko-Computerspiel empfohlen ?


12 Kommentare

ABC-Etüden – Ordentliches Marketing

Draußen graupelte es, aber in der ordentlichen Stube war es heimelig warm und trocken. Auf dem ererbten, blank polierten Tisch stand das liebe Krüglein voll schlüsselblumengelber Blüten äh… Blütchen, Blümchen, na egal. Ein zartes Frühlingsahnen lag in der Luft als Kreszentia hereinwirbelte. Sie brachte das erste Grün aus ihrem liebevoll gepflegten Gärtlein um daraus einen heilsamen Trank zu brauen für den Wolf, nein, nein ….. für die arme Frau, die in dem bescheidenen Häuschen lebte. Das fröhliche Gezwitscher der Vöglein im fein sauberen Käfigchen vor den treusorgend gebügelten Gardinen waren ihr Lohn genug. (5) Schnitt …..

Jetzt noch das product placement: Möbelpolitur und sonstige Putzmittel, Vorhangstärke, Bücher über Kräuterhexen, Keramikkurse, Streu für Vogelkäfige, Hinweis auf Blut-und-Boden-Literatur, das „bescheidene Häuschen“ könnte noch ein „halbverfallenes, bescheidenes Häuschen“ werden, dann wäre die Heimwerkerschiene auch noch drin. Ob das Graupeln nicht etwa ein Zusatzphänomen der chemtrails ist, ja super, Verschwörungstheorien, das erlaubt Hinweise auf Alarmanlagen und Bunker.  Eventuell könnte man noch ein blaues Band wehen lassen, an der Kreszentia oder dem Vogelkäfig ? Nein, das wär dann vielleicht doch zu viel.

Eine ABC-Etüde: 3 vorgegebene Wörter, höchstens 10 Sätze. Christiane lädt ein 


19 Kommentare

ABC-Etüden – Das Klöppel-Virus

Hier gehts zu Christiane

Viele Namen hatte es bekommen, Schmidt-Monsanto-Virus, Merkel-Trump II17, schließlich hatte sich die Bezeichnung Klöppel-Virus durchgesetzt wegen der ruckartigen Fingerbewegungen, die die Betroffenen zwanghaft ausführten und die an die Bewegungen beim Klöppeln erinnerten.

2020 war das Virus aufgetreten und befiel mit atemberaubender Geschwindigkeit einen Kontinent nach dem anderen. Zuerst trat es in Gebieten auf, in denen größere Bäche oder Flüsse lange Strecken durch Agrarland flossen, als dieser Zusammenhang endlich erkannt wurde, war es längst zu spät. Flüsse wurden umgeleitet, Flussbette durchwühlt, doch das Virus, das seinen Ursprung in durch Schädlingsbekämpfungsmitteln mutierten Getreidesorten hatte, wurde durch die Luft übertragen und bald war praktisch die gesamte Menschheit verseucht.

Durch langwierige, intensive Therapien und Behandlungen gelang es manchmal  die ruckartigen Zuckungen auf eine Hand zu beschränken. Ein geringer Prozentsatz von Menschen versuchte die Zivilisation zu bewahren.

2120: prächtig wogten die Getreidefelder und das Superunkraut. Die Insektenpopulationen  mit ihrer enormen Vitalität hatten sich erholt Bienen, Schmetterlinge, Ameisen, Käfer summten, brummten und krabbelten durch die Natur. Menschen störten die Idylle nicht mehr.