la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit


10 Kommentare

Das etwas andere Wien

Wenn ich Zeit habe, spaziere ich gerne durch völlig untouristische Bezirke meiner Stadt. Slums gibt es in Wien nicht und die Bevölkerung ist nach wie vor in allen Bezirken ziemlich gemischt. Aber es gibt schon Gegenden in denen nicht eine einzige Villa steht und Deutsch als Umgangssprache sehr wenig zu hören ist. Diesmal habe ich mich nach politischen Aussagen umgesehen. Die Fotos sind alle in einer einzigen Straße gemacht worden, die vom Herzen des 15.Bezirks in Richtung Schönbrunn führt.

Hier gibt es zum Beispiel eine Menge schriftlicher Lebenszeichen der Anarchisten, von deren Überleben sonst eigentlich nie etwas zu hören ist. Das Plakat ist dann auch noch von einem Fastenaufruf garniert.

IMG_8084„Volkskrieg in Indien“ sagt mir jetzt nicht wirklich viel und ich habe auch keine Ahnung wer wohl Ajith ist, für dessen Freilassung hier geworben wird. Unter Indien wieder die in dieser Straße allgegenwärtigen Anarchisten …IMG_8086Ein Aufruf gegen Weihnachtsgeschenke und für mehr soziale Wärme hat es bis in den Juli geschafft, wenn auch etwas lädiert.IMG_8088Anstatt um teueres Geld Plakate drucken zu lassen, kann man natürlich auch Hauswände als Werbeträger benutzen, die neuen Anstriche bezahlen ja andere. Die ACAB ist auch eine Jugendbande, die von Tschetschenen dominiert wird und in den Parks mancher Wiener Bezirke immer mehr auffällt.

IMG_8089Um welche Art von Aufstand, für oder gegen wen es sich hier handelt, muss man als Leser offenbar wissen.

IMG_8090Am Übergang zu schöneren Bezirken – Schönbrunn liegt in 15 Minuten zu Fuß – gibt es auch gepflegte Dienstleistungen des horizontalen Gewerbes. Es ist eindeutig ein Fortschritt, dass die Prostituierten nicht mehr auf der Straße herumstehen, zu ihrem eigenen Schaden und zum Ärger der Umgebung.IMG_8097


Ein Kommentar

Finnische Lektüre – 1 –

Vor zwei Jahren war ich mit einer Gruppe von Kollegen in Finnland zwecks Studium des finnischen Schulsystems. Bei dieser Gelegenheit haben wir auch einiges über finnische Literatur erfahren und eine Lyrikerin hat mir besonders gut gefallen. Auch in der Übersetzung sehr stimmungsvolle, meist traurige Gedichte, eine eindringliche, starke Sprache ohne Schnörksel, gewaltige Bilder ohne ein Wort zuviel …

PS: Ach ja, dass ich nicht vergesse dazu zu sagen: ich liebe melancholische bis völlig trostlose Gedichte. Warum auch immer ….

KURZE NACHRICHT

Das Gewicht der Morgen.
Die Weite der Abende.
Die hautlose Sehnsucht der Nacht.

Eigentlich nichts weiter.

Das Licht der Wolken.
Kahle Bäume.
Noch kein Huflattich zu sehen.

Staubige Straßen.
Gefühllose Blicke
Unter dem Schnee wächst bleiches Gras.

Das Licht der Wolken.
Kahle Bäume.
Niemand auf dem Spielplatz.

Staubige Straßen.
Empfindungslose Erinnerungen.
Auf der Parkbank ein Mann im Wintermantel

Das Gewicht der Morgen.
Die Weite der Abende.
Die hautlose Sehnsucht der Nacht.

Anna Krogerus