Heute ist der Tag! – ABC-Etüde

Wie immer bei Christiane
Drei Begriffe (siehe unten) sollen in einen Text von 300 Wörtern verpackt werden
Die Wörter stammen diesmal von Werner Kastens

In Zeitlupe und sehr behäbig setzte er die letzten Jetons auf die Null. Mit den drei letzten würde er alles zurückgewinnen, die Hypotheken und die Kredite bezahlen, die Verzweiflung im Gesicht seiner Frau würde sich in ein bewunderndes Lächeln auflösen, mit dem ehemaligen Geschäftspartner, der ihm das Verprassen des Stammkapitals vorgeworfen hatte, würde er nie wieder ein Wort wechseln und schon gar kein bettelndes. Nie wieder würde er tagelang nur Kartoffeln essen. Der Moment war gekommen für eine absolute, glorreiche Glückssträhne. Er wusste es einfach, hatte es immer schon gewusst. Eine von denen erfundene Lüge, dass immer nur die Bank gewann. Heute war der Tag, an dem er das Gegenteil beweisen würde. Er hatte seiner Frau versprochen, dass er sich im Casino freiwillig sperren lassen würde. Lächerlich, nie würde er sich selbst so schaden und der großen Chance berauben.

Er kannte viele der Gesichter rund um den Spieltisch. Die Frau, die umfangreiche Aufzeichnungen führte aufgrund derer sie die nächsten Zahlen erraten wollte, das junge Mädchen mit dem starren Blick, das immer nur ein paar Jetons hatte, die sie in wenigen Minuten verlor und die dann stundenlang nur da stand und dem Spiel zusah, den Mann in seinem Alter, der seine teuren Uhren und Ringe längst nicht mehr trug, wahrscheinlich werteten sie das Sortiment eines Pfandleihers auf. Er kannte auch die meisten Croupiers und ihre Eigenheiten. Dass der Croupier, der sonst wie alle anderen weiße Hemden trug heute ein Hemd mit einem leichten Blauton anhatte, wertete er als eindeutiges Glückszeichen.

Rien ne va plus – Elektrisiert drückte er den Rücken durch und umklammerte die Tischkante. Konzentriert starrte er auf die rollende Kugel, sein Blick kreiste mit, folgte der Kugel, die immer kleinere Kreise zog und schließlich klickend in einem des Roulettes liegen blieb.

Dreiundzwanzig, rot. Und die Welt verschwand im Abgrund.

300 Wörter

36 Gedanken zu “Heute ist der Tag! – ABC-Etüde

  1. Mist. Meine Idee ist deiner so ähnlich, dass ich jetzt jetzt deutlich umbauen muss 😎 Vielleicht sollte ich ihn einfach gewinnen lassen?
    Tragödie in 300 Wörtern. Liest sich so, als ob es so passiert sein könnte, und imponiert mir sehr. Vielen Dank dafür! 👍
    Mittagskaffeegrüße ⛅🌻🍃☕🍪👍

    Gefällt 2 Personen

  2. Zu Deiner „Offenbarung“ auf Christianes Seite: ist mir tatsächlich nicht aufgefallen, dass VERPRASSEN nicht verwendet war. Hat sich einfach so flüssig gelesen.

    Hinsichtlich der Kürzung auf 300 Worte: wie wäre es mit
    leichtem Blauton anstelle von leicht blauen Ton? Dann würde es passen.

    Gefällt 3 Personen

    1. Vielen Dank! Ja, Süchte zerstören nicht nur die betroffene Person sondern meistens auch die soziale Umgebung. Es werden Existenzen vernichtet, psychologisch und materiell. Sehr viele schaffen es nie herauszukommen, ob es sich nun um Alkohol, diverse Drogen, Internet oder Spielen handelt. Es ist ein sehr trauriges Thema

      Gefällt 2 Personen

  3. Dass es mit der Wortanzahl so genau genommen wird, war mir gar nicht bewusst.
    Es war jedenfalls packend, Deinen Text zu lesen: Der Spielsüchtige kann wahrlich gefühlt werden, er wird zum Menschen, den man fast ein wenig zu kennen vermeint!
    Ganz liebe Grüße,
    C Stern

    Gefällt 1 Person

  4. Nachdem hier um ein Wort gefeilscht wird und eines offenbar nicht vorhanden sein soll, habe ich den Text mal kurz kopiert – mir werden nur 299 angezeigt und „verprassen“ ist ziemlich weit vorn enthalten.
    Ich finde ihn exzellent – die Mutter einer guten Bekannten war spielsüchtig – das muss wirklich richtig schlimm sein, so wie alle Süchte.

    Gefällt 1 Person

    1. Ich denke auch oft, dass die Zählungen der Wörter vielleicht nicht ganz so exakt sind, aber ich habe nun verprasst eingebaut und sollte ein Wort zu wenig sein, macht das ja nichts, es darf nur keines zu viel sein ….
      Ja, es ist eine ruinöse Sucht, die die ganze Familie betrifft. Gut, das tun andere Süchte genauso. Danke für das Lob, mir gefällt der Text auch recht gut …

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s