Freitag 14. Jänner 2022 – Einmal Vorhölle und – hoffentlich bald – zurück

Vorgestern habe ich mit einem Arzt telefoniert, der fand meine Selbstmedikation ganz richtig, meinte aber, es wäre schon gut vorbeizukommen. Heute sind es drei Wochen, dass das Problem begonnen hat. Es wurde langsam immer besser, Mittwoch wollte ich ins Atelier gehen, aber nein, plötzlich war ich wieder zurück am Start, jeder Schritt ein Horror. Die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, die Hölle. Ich war weich gekocht und vereinbarte einen Arzttermin. Nur hinzukommen war schon ein Problem. Die zwei Minuten stehen im Aufzug, allein das schon schlimm. Damit ich nicht in die Garage musste, holte mich der F vor der Haustür ab und setzte mich direkt vor der Arztpraxis ab.

Es ist eine Gruppenpraxis, was den Vorteil hat, dass immer jemand da ist, aber eventuell den Nachteil, dass eben gerade die Lieblingssärztin vielleicht nicht da ist. Ich wurde dem Arzt zugeteilt mit dem ich am Tag davor telefoniert hatte. Der neueste Zugang der Praxis, vor etwa einem Jahr war er noch Praktikant, aber sehr nett und sehr lehrbuchorientiert. Ich bekam Schmerzmittel in Form einer Infusion. Dann entdeckte ich die Lieblingsärztin, die mir zusätzlich eine Infiltration versprach und auch verpasste.

Ergebnis? Nun ja, die Nacht war gut, ich habe ordentlich nachgeschlafen, aber frühmorgens war der brennende Schmerz im Bein wieder da. An Gehen nicht zu denken. Also nochmals das gleiche Prozedere wie gestern, in die Arztpraxis, Infusion, Infiltration. Ergebnis ähnlich wie gestern, ohne Belastung viel besser, Gehen sogar mit Krücken eine Qual.

Und nun das Wochende, nix Infusion, nix Infiltration. Notärzte können nur spritzen, falls es sehr schlimm werden sollte, bietet sich als Ausweg nur die Rettung an, die mich in ein Spital bringen würde, wohin ich auf keinen Fall will. Einerseits weil man in einer Ambulanz meistens ewig wartet und andererseits, weil Omicron in Wien wütet.

Es bleibt die einigermaßen realistische Hoffnung auf eine Besserung, schließlich war es schon viel besser und was sich einmal bessern kann, kann es wohl auch ein zweites Mal so massiv wie ich mit Schmerzmitteln und anti-inflamatorischen Substanzen vollgepumpt bin …

64 Gedanken zu “Freitag 14. Jänner 2022 – Einmal Vorhölle und – hoffentlich bald – zurück

  1. Oh je, liebe Myriade, da kann ich dir nur ganz feste die Daumen drücken, dass es schnell besser wird. Aber sollte nicht auch nach der Ursache geforscht werden? Wie auch immer noch, ich wünsche dir gute Begleitung und eine gute Besserung.
    Herzliche Grüße, Ulli

    Gefällt 6 Personen

      1. … und das Schlimme ist, jetzt könntest du noch nicht mal weglaufen, falls dich wirklich einer verfolgt, Also keine Krimis lesen, sondern endlich der Schmerzlosigkeit oder zumindest -armut in die Arme laufen. Lange genug dauert es doch schon. Alles Gute!

        Gefällt 1 Person

  2. Was soll denn das, es ging doch endlich schon wieder!? 😮🤔😟Scheißnerv, verdammter. Das ist so richtig unschön. Ich wünsche dir, dass er sich bald wieder einkriegt und du in alter Frische herumspringen kannst. 👍👍👍
    Alles Liebe für dein Wochenende, ich denke an dich, möge es dir helfen. 🧡
    Abendgrüße 😏☁️✨🍷🍪👍

    Gefällt 3 Personen

    1. Ja, eine Thrombose wurde gar nicht in Erwägung gezogen, weil der Schmerz so typisch vom Ischiasansatz bis ganz hinunter geht. Ich habe auch daran gedacht, aber es waren immerhin vier Ärzte, inklusive mein Bruder, die meinten, dass gar nichts auf eine Thrombose hindeutet. Sobald der Graus vorbei ist, lasse ich mich durchchecken. Danke für dein Interesse!

      Gefällt 6 Personen

  3. Ein Osteopathe könnte vermutlich ertasten, um was es sich handelt.
    Meine Frau geht mind. Einmal im Monat zu ihm.
    Der spürt schiefstellungen oder ähnliches gut heraus, bevor sich Dinge chronisch entwickeln können.
    Der Erfolg gibt meiner Frau recht.

    Ich habe wieder ganz schlimme Hände, aber das ist nichts gegen deine Malaise.

    Ich schaue die nächsten Tage vorbei, wie es dir geht.

    Gefällt 2 Personen

    1. Oh ja, es gibt sehr gute und sehr schlechte Osteopathen, da muss man weise auswählen. Tja, wir werden alle nicht jünger und wahrscheinlich in puncto Fehlstellungen auch nicht wesentlich vernünftiger. Über Besuche freue ich mich immer 🌹

      Gefällt 1 Person

      1. Meine Frau hat mich mal vor einem Jahr per Visdeo aufgenommen, da wirkte ich behäbig. Das passt mir garnicht, rein garnicht.

        Meine Frau hat einen guten Osteopathen. Sie macht auch enorm viel in Sachen Gesunderhaltung.
        Und ich gehe jetzt täglich spazieren, angefangen mit dem 31.12.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s