Permakultur auf dem Balkon

Der zweite Griff in die Fülle an Garten- und Pflanzenbüchern, auch ein guter.

Ein Buch aus dem Yuna Verlag, den ich bisher nicht kannte. Ein Blick auf die homepage hat mich darüber informiert dass „Yuna“ auf keltisch „Geschenk“ bedeutet. Der Verlag gehört zu der Randomhouse-Gruppe.
Die Autorin, Ulrike Windsperger hat Gartenbau, Erziehungswissenschaften und Soziologie studiert. Eine Mischung, die ich sehr ansprechend finde. Sie ist als Universitätsdozentin, Imkerin und Kräuterpädagogin tätig und verfasste ihre Diplomarbeit über Permakultur. Dass sie weder homepage noch Konten auf irgendeiner Plattform der social media hat, imponiert mir. Offenbar setzt sie auf die Qualität des Buchs.

Es ist ein sehr hübsch gestaltetes und übersichtlich angelegtes Buch zum Thema „urbanes Gärtnern in Permakultur.“

Ein Balkon ermöglicht AnfängerInnen wie Fortgeschrittenen des Urbanen Gärtnerns mehr Lebensqualität, Ablenkung vom Alltag, Ruhe und Zufriedenheit (…) Man muss nicht Gartenbau studiert haben, um erfolgreich seine Lieblingsblumen, sein Lieblingsgemüse, duftende, wohlschmeckende Kräuter oder gar Beeren, Obst, Kartoffeln oder Pilze auf Balkon oder Terrasse zu kultivieren (p7)

Die Permakultur verfolgt ein ganzheitliches, naturnahes Prinzip. Ihr Ziel ist es, dass ein achtsamer und ressourcenschonender Umgang mit der Natur zum Lebensprinzip erhoben wird. Sie unterstützt eine lustvolle Lebensphilosophie, die zukunftsorientiert ausgerichtet ist (p 8 )

Nach einer Einleitung zu den Grundlagen geht es zur Vorbereitung für den Anbau. Es werden jede Menge praktische Tipps gegeben zu der Erde, den Pflanzgefäßen, Rankhilfen. Alles, was man so braucht zum vertikalen Gärtnern. Das Buch gibt Hilfestellungen für die Planung so einer Miniplantage, es zählt alles auf, was an Hilfsmitteln gebraucht wird und gibt auch zu den Themen „Kompostieren“ und „Gießen“ eine Menge Hinweise.

Weiter gehts mit der Auswahl der Pflanzen, welche Ausrichtungen des Balkons eignen sich für welche Pflanzen. Besonders interessant fand ich, welche Pflanzen im gleichen Gefäß gut miteinander auskommen. Das ist ein Thema zu welchem es gar nicht einfach ist, Schriftliches zu finden.

Das Kapitel „Anbau“ befasst sich unter anderem mit Wassermanagement, Nährstoffversorgung und biologischem Pflanzenschutz. Zum Abschluss steht noch ein Abriss über Gärtnern auf der Fensterbank, also auf winzigsten Flächen.

Ein sehr gehaltvolles, gut strukturiertes Buch von einer kompetenten Autorin. Für gärtnernde und gärtnern-wollende Menschen sehr zu empfehlen.

Ein Blick ins Buch

5 Gedanken zu “Permakultur auf dem Balkon

  1. Ein toller Tipp, liebe Myriade. Ich erinnere mich gut an meine erste eigene Wohnung in der Stadt, die zwar ziemlich klein, aber glücklicherweise einen schönen großen Balkon hatte. Da ich in einem Dorf aufgewachsen und demzufolge eine „Landpomeranze“ war, beschloss ich, ihn zu einer „grünen Oase“ zu machen. Schon im ersten Jahr gelang mir so einiges – aber natürlich nicht alles, was ich so vorhatte.. Hätte ich damals solch einen feinen Ratgeber gehabt, hätte ich nicht so viel herumprobieren müssen!
    Liebe Grüße aus der Abendsonne….von Rosie

    Gefällt 2 Personen

    1. Es ist wirklich ein feiner Ratgeber, der viele verschiedene Aspekte behandelt. Deine grüne Oase hätte ich gerne gesehen! Solche Minibegrünungen gibt es zum Glück immer mehr und sie sind so ein großer Gewinn für die Städte.
      Ebenso liebe Grüße aus der Hitze …..

      Gefällt 2 Personen

    1. Ja, ich habe gerade über die Wurmkiste zur Erzeugung von besonders guter Erde gelesen. Ich glaube aber, dass ich mich zu einer solchen Kiste mit Würmern, die man im Winter hereinstellen muss nicht überwinden kann. 🙂 Schön, dass die Freude am Baufortschritt wächst. Momentan geht bei mir gar nichts, aber im Herbst werde ich einmal Baustellenschauen. Das tue ich sehr gerne 😉

      Gefällt mir

      1. Oh ja, Wurmkiste mögen wir uns auch eine besorgen. Vielleicht mit anderen Nachbarn? Wir haben alleine zu wenig Futter für die Tierchen. Wir hätten sie gerne in der Wohnung. Haustiere der besonders nützlichen Art. Solange du in deiner Wohnung nicht am Boden Biomüll verteilst, bleiben sie in der Kiste. 😉 Und wir denken, das wäre noch unangenehmer als Regenwürmer. Wir mögen diese Würmer sehr gerne und retten sie immer wieder nach Regenfällen im Sommer vor dem Austrocknen wenn sie sich auf gepflasterte Straßen verirren. …. Schlangen in der Wohnung wären für uns viel schlimmer. Aber freilich können wir die Vorsicht auch verstehen. Wir haben uns auch schon länger mit Wurmkisten befasst. Die kommen wirklich nicht aus der Kiste aus und riechen auch nicht unangenehm. …..
        Schauen wir mal, wie viel Zeit wir im Herbst haben. Sonst können wir uns gerne zum Baustelle schauen treffen. 🙂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s