Über Hürden geschafft

Juhuu, ich bin glückliche Besitzerin einer Wohnung in der Wachau !! Der Vertrag ist unterschrieben, jetzt kann keiner mehr zurück.

Es war nicht ganz einfach. Wir waren am Nachmittag mit dem Notar in 120 Kilometern Entfernung verabredet und sind nicht und nicht weggekommen. Der F ist noch in einem meeting gesessen und als er sich endlich losgeeist hatte, ist uns beiden eingefallen, dass das Auto ja schon am Vortag Abend nach Benzin gejault hatte. Also auch noch tanken.

Tatsächlich sind wir zwar verspätet aber eigentlich mehr als rechtzeitig angekommen, denn der Notar saß mit den beiden Verkäufern in seinem Büro und man hörte Stimmen, die von der Lautstärke und der Emotion her sehr nach Streit klangen. Ich versuchte mich schon darauf vorzubereiten, dass es zu keiner Vertragsunterzeichnung kommen würde und wir unverrichteter Dinge und ohne Wohnung wieder nachhause fahren würden.

Wir kamen in das Büro hinein, da saßen die Wohnungsverkäufer, wirkten zwischen geknickt und empört und empfingen uns gleich mit den Worten „wir haben Probleme und wissen nicht, was wir machen sollen“. Der nächste Satz wäre sicher gewesen „wir können nicht unterschreiben“

Mein letzter Wissensstand war ja, dass die beiden von der Höhe ihrer Schulden, die im Grundbuch vermerkt waren, völlig überrascht waren und ich hatte den Eindruck, dass es Leute sind, die nicht in der Lage sind, ihr Leben zu verwalten. Denn wenn jemand nicht weiß, dass ein nicht ausbezahltes Objekt auf welches Schulden aufgenommen wurden eigentlich der Bank gehört und auch von der Höhe der Schulden überrascht ist, so macht das keinen guten Eindruck. Aber nein, das war ein falscher Eindruck, so war es gar nicht.

Die Schuld lag eindeutig beim Notar, der irrtümlich bei seiner Berechnung nicht den aktuellen Stand der Schulden, sondern den Stand von vor fünfzehn Jahren verwendet hatte. Ein wirklich übler Fehler, der nicht passieren sollte. Zumindest aber sollte man einige Entschuldigungen erwarten, denn schließlich wäre wegen seines Fehlers der Handel beinahe nicht zustande gekommen. Gut, er hat den Vertrag sofort umschreiben lassen und hat gemeint, so etwas könne ja passieren, aber peinlich war ihm die Sache nicht. Na, vielleicht ist das sein üblicher Standard. Ich werde jedenfalls die Dienste dieses Notars nicht noch einmal in Anspruch nehmen und hoffe, dass die Grundbucheintragung problemlos über die Bühne geht.

Aber, juhuuuu, es hat geklappt und Ende Mai ist die Übergabe.

42 Gedanken zu “Über Hürden geschafft

  1. Ja super, dann war der Stolperstein gar kein wirklicher. Hach, wenn sich alles so leicht lösen lassen könnte … 👍
    Glückwunsch, falls ich das noch nicht gesagt hatte 😁
    Nachmittagskaffeegrüße 😁🌦️🦋🌼☕🍩👍

    Gefällt 1 Person

  2. Herzlichen Glückwunsch, denn indirekt kann ich dir die Freude sehr nachempfinden, denn vor mehr als 5 Jahren habe ich ja ähnlichen Verhandlungen beigewohnt. Gekauft hat zwar mein Sohn, aber wohnen sollte ich in der Wohnung.
    Gott sei Dank gab es mit den Verkäufern keinerlei Probleme, so dass der Notar nicht in Versuchung kam, irgendetwas falsch zu machen, wofür er seinen nicht geringen Beitrag bekommen hat.
    Viel Freude in Zukunft, denn die Arbeit beim Ausziehen, Umziehen, vorherigen Renovieren und und und wird nicht wenig sein, aber alles wird von einem guten Ziel gekrönt.

    Gefällt mir

    1. Kannst du bitte unseren Namen ändern in unserem Kommentar? Oder löschen? ….. Du merkst wir sind total fertig. Über zwei Wochen Chaos und Stress hier und kein Ende in Sicht. ….. Vielen lieben Dank im Voraus. Möge der Mai gut über die Bühne gehen. Erschöpft sind wir schon jetzt. Dabei hat er erst begonnen.
      „Benita“

      Gefällt 1 Person

  3. Das ist nur ein minimaler Teil, der auch noch nicht geklärt ist, aber zumindest zum Teil. Es geht um Finanzen in der Baugruppe. Da der Bau ja fortschreitet müssen die Gemeinschaftsräume eingerichtet werden. Tja, das kostet und wurde natürlich von Anfang an einkalkuliert. Wer allerdings wofür wie viel ausgeben darf und wer es wo wie und wann entscheidet, darüber lässt sich trefflich debattieren. Obwohl es bei uns wirklich gesittet zugeht, im Vergleich zu anderen Baugruppen (was man so hört), gibt’s doch welche, die manches zu persönlich nehmen. Darüber hinaus gibt’s Intransparenz an mehreren Stellen und ich als Leiterin eines Arbeitskreises, der sich mit dem gemeinschaftlichen Wohlbefinden beschäftigt mitten in einem Haufen Arbeit. ….. Wird wenn wir die Kraft finden ein Blogbeitrag. 😉 Denn genau das kostet es, Kraft. Aber es wäre naiv zu denken, dass es nie zu so einer Situation käme. Und irgendwie macht es uns ja Freude gebraucht zu werden und Lösungen zu entwickeln. Zusätzlich hat uns aber heute die Zahnärztin ganz lieb leider auch nur sagen können, dass ein Zahn nicht mehr zu retten ist und die Möglichkeiten eines Zahnersatz eigentlich keinerlei Wahlmöglichkeiten bieten. Und das Angebotene ist nicht schön, gar nicht schön. Mehr wollen wir an dieser Stelle nicht dazu sagen.
    Danke dir sehr für’s Nachfragen und auch fürs Namen löschen. 💖
    Wir werden uns einfach einmal ausschlafen und morgen nicht viel tun, dann sieht alles wieder besser aus. Ganz sicher …..

    Gefällt 1 Person

    1. Bestimmt. Über die Dinge zu schlafen, ist immer gut, manchmal finden sich die Lösungen dann fast von selbst. Irgendwie gibt es aber schon das Gesetz der Serie, dass immer alles zusammenkommt …
      Alles Gute !!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s