Freitag 16. April 2021 – er ist da !

Es hat recht lange gedauert, aber gestern ist der Kaufvertragsentwurf für die Wohnung an der Donau gekommen. In geschliffenem Juristendeutsch, sprich für Nicht-Juristen über lange Strecken unverständlich. Ich weiß ja, was da stehen soll, aber wenn ich mir durchlese, was da steht, so verstehe ich das genaue Gegenteil. Was bin ich froh, dass meine Schwägerin Juristin ist und mir gerade versichert hat, dass für das Lesen von Grundbuchauszügen eine gewisse Einschulung erforderlich ist. Immerhin nicht ein ganzes Jus-Studium, schon ein kleiner Lichtblick.
Ich muss es ja auch nicht im Detail verstehen. Wenn sie mir versichert, dass in dem Vertrag in seltsamen Schnörkeln das steht, was drinnen stehen soll, so bin ich zufrieden. Vertrauen ist etwas Schönes. Der Notar wird natürlich auch alles nochmals mit uns durchgehen, aber es ist mir schon wichtig, vorher zu wissen, ob ich diesen Vertrag problemlos unterschreiben kann.
Meine juristische Schwägerin hat gerade sehr gelacht, weil ich sie gefragt habe, ob „Fahrnisse“ etwas ähnliches wie „Fahrzeuge“ bedeutet oder vielleicht „schicksalshafte Wendungen“ oder sonstwas. Das Wort ist mir bewusst noch nie untergekommen.

Juristensprache hat aber durchaus auch poetische Qualitäten. Zum Beispiel:

(…) in den tatsächlichen Besitz und Genuss der Käuferseite, mit Übergang von Gefahr und Zufall, Last und Vorteil, erfolgt (…)

oder

„grundbücherlich einverleibt wird“

Die nächste Herausforderung besteht darin, überhaupt zu dem Notar vorzudringen. Ich verfolge die Lockdown-Bestimmungen nicht so genau, weil ohnehin niemand weiß, was gerade gilt. Zu irgendeinem Zeitpunkt war es aber verboten von Wien nach Niederösterreich zu fahren. Allerdings war es immer erlaubt, von einem Bundesland ins andere zu fahren um dort wandern zu gehen. An Absurdität schwer zu übertreffen, aber Österreich ist ein Land der Wanderer. Schlimmstenfalls müssen wir also behaupten, dass wir zum Wandern unterwegs sind

30 Gedanken zu “Freitag 16. April 2021 – er ist da !

        1. Dass Mathetexte Schmunzelpotential haben, erstaunt mich eher. Also, eigentlich erstaunt mich, dass Matheveröffentlichungen überhaupt einen nennenswerten Anteil an Text haben. Aber das ist ein Bereich von dem ich auch wenig Ahnung habe. Heute schon der zweite Bereich, bedenklich, bedenklich ……

          Gefällt 2 Personen

    1. Ah, der Kommentar war im Papierkorb, komisch …
      Tja, jedenfalls kann das gut Juristenösterreichisch sein, obwohl „Fahrnisse“ in Wikipedia mit deutschen Literaturangaben zu finden sind, aber Ich kann dazu nichts Sachkundiges beitragen

      Gefällt mir

  1. Oh, da sind aber österreichische Kaufverträge für Immobilien offensichtlich auch deutlich poetischer als deutsche 🙂 Ich hatte sowas ja schon mehrfach in Händen und derart interessante Formulierungen sind mir darin nicht begegnet 🙂
    Jedenfalls nochmal meinen allerherzlichsten Glückwunsch!

    Gefällt 2 Personen

    1. Haha, poetisch kann man es auch nennen. Die österreichische Amtssprache ist heftig altertümlich, offenbar auch die juristische …. Manchmal hat das einen gewissen Charme, manchmal greift man sich an den Kopf …
      Danke für die netten Wünsche !

      Gefällt 1 Person

  2. Ich wollte es zuerst nicht fahrhaben, aber das Ganze wird ein Missverständnis sein und es geht um einige Dosen Firnis, mit dem die Holzplanken an der Außenfassade impregniert werden sollen. Wenn das geschehen ist und die Dosen draußen sind, hat man endlich wieder einen Platz, wohin man im Winter die Liegenschaft, die im Sommer auf der Wiese stehen.

    Gefällt mir

  3. Soweit wir wissen, wird es verboten sein von Wien während des längeren Lockdowns ins Burgenland (das bereits ab Montag wieder öffnet) zum Einkaufen oder Friseur zu fahren. Da Wien und NÖ bis 2.5. im Lockdown ist, besteht diese Gefahr nicht, aber es gab Probleme mit dem Wandern der Wiener in NÖ. Eine Freundin, die in Puchberg am Schneeberg wohnt hat erzählt, dass der ganze Ort während der Lockdowns mit Wiener Autos zugeparkt war. Noch viel mehr als die ohnehin gewohnten Wanderer am Wochenende. ….. Aber es ist erlaubt für Wiener*innen zu einem Zweitwohnsitz am Land zu fahren. Das tut ihr ja mehr oder weniger?

    Gefällt 1 Person

    1. Jaa, genau, das hatte ich vergessen. Das ist das beste Argument. Danke für den Hinweis. Ich glaube eh nicht, dass irgendwas kontrolliert wird, aber man kann auch Pech haben ….
      In Puchberg wird es so ähnlich zugehen wie am Semmering im Winter …. Sehr unangenehm für die Einheimischen 😦

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s