Malus domestica Paradis Fantasia

So heißt der hübsche. Wohin das „e“ aus dem Paradies gekommen ist, weiß ich auch nicht.

Ganze zwei Stück hat der kleine, neue Baum im Topf getragen. Nicht gerade viel trotz vieler Blüten, aber die zwei haben sehr gut geschmeckt.

16 Gedanken zu “Malus domestica Paradis Fantasia

    1. Besser als nix, man muss klein anfangen etc. Bei den Birnen war es genauso: im ersten Jahr drei wunderschöne Exemplare, im zweiten Jahr, 2020, genau gar keine. Wunderschöne Blüten, die aber dann alle abgefallen sind und keine Fruchtansätze hinterlassen haben. *seufz*

      Gefällt 2 Personen

  1. paradis ist die in der botanik ja gebräuchliche (und auch hier für die bezeichnung des bäumchens benutzte, siehe titel deines posts, malus domestica … = hausapfel der sorte oder des namens paradiesfantasie) lateinische schreibweise, die in anderen sprachen, etwa im französischen, rumänischen, dänischen bis heute erhalten blieb, während im deutschen durch das zugefügte e die letzte silbe gelängt wird.

    das mit der fantasie vom paradies scheint ja sowohl ästhetisch wie auch gustatorisch zu stimmen! 😏

    Gefällt 1 Person

    1. Naja, wenn er paradisus heißen würde, wäre ich wahrscheinlich draufgekommen, dass das lateinisch sein sollte. Tatsächlich gibt es in keiner romanischen Sprache ein „e“.
      In jedem Fall haben die beiden sehr gut geschmeckt 😉 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s