la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit

Letztlich haben Schnecken und Menschen ähnliche Interessen – ABC-Etüden

9 Kommentare

Die unten stehenden 6 Begriffe sollen in einem höchstens 500 Wörter langen Text vorkommen

Wie immer bei  Christiane

Erstens läuft der alte Editor tatsächlich noch und zweitens kommt in diesem Text 3x (in Worten „dreimal“ ) „Katamaran vor.

Das ist Otto-Sylvia mit frisch geputztem Haus an einem wundervollen, regnerischen Vormittag. Die Blätter und die Steine leuchten feucht, die Luft atmet sich von selbst. ErSie ist unterwegs zu einem Date mit Sybille-Jochen, unten an der Marina zwischen dem blauen Katamaran und dem kleinen Ruderboot „Schrecken des Meeres“. Aus reiner Lebensfreude versucht Otto-Sylvia seineihre Fühler zu ringeln und vibrieren zu lassen. Das gelingt nicht ganz, ist aber nicht weiter schlimm, sieer hält ohnehin nichts von den angeberischen, großspurigen Schnecken, die ständig ihre Begabungen zum schnellen Sex heraushängen lassen. Vulgär, so was! Natürlich muss man den Sex nicht totschweigen, aber so öffentlich und ohne PartnerPartnerin … Otto-Sylvia ist ganz entspannt: den Zeitplan für die Hin- und Rückreise wird ersie problemlos einhalten können, die Wetterfrösche garantieren Regen bis in den frühen Morgen hinein. Da werden sieer und Sybille-Jochen ausreichend Zeit haben um sich miteinander so richtig einzuschleimen und abzufühlern. Diese langen Trockenzeiten waren doch ein Horror, echte Notstandszeiten für temperamentvolle Schnecken. Auf dem Rückweg im angenehmen Rieselregen wird ihrihm eine Mondsichel leuchten, falls sie hinter den Wolken zu sehen sein wird. Wenn nicht, wird ersie eben auf der eigenen Schleimspur zurückfinden. Wäre nicht das erste Mal. Um mit Sybille-Jochen zu kopulieren, lohnt sich das auf jeden Fall.   In ihrerseiner üblichen, rasanten Fortbewegungsart gleitet Otto-Sylvia über die nassen Steine. Hin und wieder fällt ein Wassertropfen auf seineihre Fühler, elektrisierend fühlt sich das an, die Vorfreude wird langsam zur Gier. Aus genau denselben Gründen wie Otto-Sylvia ist auch Richard unterwegs, zur Disco an der Marina. Aus reinem Übermut hüpft er beidbeinig über die Schnecke und schwenkt seine Regenjacke wie Flügel. Seltsam, denkt Otto-Sylvia, dass man bei Menschen sofort sieht, ob sie gerade männlich oder weiblich sind. Das ist aber nicht die einzige Seltsamkeit bei Menschen denkt sieer und konzentriert sich wieder auf den Weg. Nach ein paar Stunden, als Richard gerade überlegt, ob es heute der Mühe Wert ist zu verkünden, dass sein Katamaran jederzeit bereit zum Ablegen ist, ist Otto-Sylvia beinahe angekommen. Sybille-Jochen kommt ihmihr entgegen, die beiden richten sich aneinander auf, entscheiden schnell, ob es Otto mit Sybille oder Sylvia mit Jochen sein soll und lassen sich dann in die schleimigen Freuden fallen. Bei Richard läuft es nicht so gut. Kein einziges weibliches Wesen scheint sich für ihn und seinen Katamaran zu interessieren. Klar, geschlechtlich unflexibel, was soll das schon werden, würde Otto-Sylvia denken, wenn ersie nicht intensiv anderweitig beschäftigt wäre.   ALTERNATIV: Richard sieht Otto-Sylvia nicht, oder ist ein Barbar oder mag keine Schnecken und daher glitsch, spritzt, schleim, Haus zu vergeben. Aber das wollen wir ja alle nicht.    

9 Kommentare zu “Letztlich haben Schnecken und Menschen ähnliche Interessen – ABC-Etüden

  1. Ui, eine Etüde aus eher schleimigen Perspektiven! Ich frage mich gerade, wie schnell so große Schnecken sind, also sprich, wie viele Meter pro Stunde, denn sieer rechnet ja offenbar mit einem längeren Weg.
    Dann hoffe ich mal, dass dieser Richard weder Barbar noch kurzsichtig ist und Schnecken, Menschen und Katamaran koexistieren können. Vielleicht findet er ja doch noch ein interessiertes Weibchen, weiß man ja nie, Anziehung funktioniert bei Menschen ja anders als bei Schnecken …
    Vergnügte Grüße
    Christiane, über Katamarane nachsinnend … 😁🌞☕🍪👍

    Gefällt 2 Personen

  2. Das ist ein wahres Kunstwerk in meinen Augen – diese mikro-Wahrnehmung ganz makro – ganz mein Geschmack – echt einfühlsam 😁 und sag mal – wo Du diese Schneckenperspektive so gut kannst – warst Du vielleicht…. in einem früheren Leben….? Echt ein Superlativ und ich schwör Dir – in Zukunft wenn ich eine Schnecke in meinem Garten sehe, wird mich diese Geschichte wieder in den Bann ziehen und mich in die Micro-Macro-Welt ziehen…. und wer weiß, was da für Geschichten dann in mir entstehen…😂😁👍👍👍💖

    Gefällt 2 Personen

    • Naja, ich finde das Zwittertum so faszinierend. Ob ich selbst in einem früheren Leben ….. Wer weiß, wer weiß 😉 🙂
      Da freue ich mich schon einmal auf deine Schnecken-Geschichten – mit oder ohne Katamaran *grins*

      Gefällt 1 Person

  3. Was für eine liebenswerte und augenzwinkernde Schneckengeschichte, liebe Myriade 🙂

    Liken

  4. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 24.25.20 | Wortspende von books2cats | Irgendwas ist immer

  5. Hahaha! 🙂 Jaja, Geschwindigkeit ist eine Frage der Perspektive… hihi… und so bleibt der Arme trotz ablegbereitem Katamaran (man glaubt es kaum) den Schnecken unterlegen. Sehr schöne Geschichte! (gehtbreitgrinsendab)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s