Käse, Käse …..

Die ersten eigenen Erdbeeren geerntet. Die eigenen schmecken schon ganz besonders, saftig, süß, erfrischend. Und der Geruch! Ganz wunderbar. Er triumphiert eindeutig über den Schimmelkäsegeruch. Der F liebt Käse, meine Nase und ich nicht. Eigentlich wären wir also in der Mehrheit, aber es herrscht in diesem Haus bezüglich Käse kein Mehrheitsrecht. Was ich sehr bedaure. Zwar werfe ich nächtens immer wieder die Restbestände weg, die besonders intensiv riechen, aber das reicht bei weitem nicht aus. Im Kühlschrank steht eine Schale Essig, das hilft. Wenn alle Fenster offen sind, ist das alles nicht so tragisch, aber derzeit ist es gerade wieder ziemlich kalt und da zieht der Käsegeruch durch die Wohnung. Der F behauptet, dass ich maßlos übertreibe. Das liegt daran, dass ich eine viel bessere Nase habe als er. Naja, solange man gut riecht, ist man angeblich nicht mit Covid-19 infiziert, weil das Virus die Geruchsnerven vorübergehend außer Funktion setzen soll. Manchmal ist es aber echt nicht einfach einen positiven Aspekt an einem Ärgernis wie dem Käse zu finden. Ich muss eine Recherche starten über die fatalen Wirkungen von großem Käsekonsum. Wer weiß, was sich da finden lässt. Aber ich fürchte, was immer es ist, wird dem F völlig egal sein, seine Käseleidenschaft übersteht alle meine Sabotageakte. Immerhin haben wir uns darauf geeinigt, dass der Käse in gläserne Behälter mit Deckel verpackt wird. Der F nennt sie Sarkophage. Ob das eine passende Bezeichnung ist, kann ich nicht sagen, weil ich glücklicherweise noch nicht erlebt habe, wie eine frisch einbalsamierte zukünftige Mumie riecht. Sehr viel intensiver als manche Käsesorten kann es aber nicht sein.

31 Gedanken zu “Käse, Käse …..

    1. Man sieht die Käsefront führt auch durch meine Kommentarspalte 🙂 Ja, die Erdbeeren sind eine Freude. vorläufig trägt die Sorte, die nur zu einer bestimmten Jahreszeit Früchte produziert und die Monatserdbeeren, die die ganze Vegetationsperiode hindurch tragen, haben noch nicht einmal Blüten …

      Gefällt 2 Personen

  1. Als wir noch nicht verheiratet waren, half meine Mutter uns beim Umzug. Im Kühlschrank stand ein Harzer Roller, den mein Mann ganz besonders lecker fand, weil er so schön reif war (mein Geschmack war sowas noch nie, aber ich kann damit leben). Was soll ich sagen, mein Muttertier schmiss ihn in den Müll, weil aus ihrer Sicht restlos verdorben… Obwohl das jetzt fast 30 Jahre her ist, war es immer wieder ein Running Gag zwischen Mann und Mutter…
    Liebe Grüße von Anja

    Gefällt 1 Person

      1. Mal nur so am Rande. Von Januar bis März hatte ich nach einer Erkältung, wie jedes Jahr, trockenen Husten. Ganz harmlos, aufgrund von Allergien. Damals bin ich noch mit den Öffentlichen zur Arbeit gefahren. Da sind viele aufgestanden und weiter vorne ins Abteil. Ein junger Mann lächelte sogar, als er aufstand. Rein halber Waggon wird durch so was schon frei. 🤗😷

        Gefällt mir

  2. Bevor ich immer veganer wurde, mochte ich reifen, stinkigen Käse durchaus. Heute mag ich überhaupt keinen Käse mehr, egal, wie er riecht. Um meine geschmackliche Vorliebe zu beseitigen, reichte einfach die Tatsache, dass ich inzwischen bei jedem Tierprodukt, das ich esse, unweigerlich an Massentierhaltung inklusive komplett unartgerechter Ausbeutung der Tiere denke – und natürlich an die massiven Klimaschäden, die gerade Rinder durch ihren Methanausstoß bewirken. Da vergeht mir einfach die Lust, egal, wie lecker ein Käse sein mag.
    Könnte das eine Überzeugungsstrategie F gegenüber sein? Zumindest eine Reduktion des Käsekonsums könntest Du mit den Argumenten Tier- und Klimaschutz anregen.
    Mich stören bei uns wesentlich weniger die Gerüche, denn Stinkekäse mag mein Partner gar nicht so. Trotzdem stopft er den Kühlschrank mit anderem Käse und Fleisch voll. Auch, wenn es oft zumindest Bioprodukte sind und das Fleisch nicht aus Massentierhaltung sondern vom Bauernhof um die Ecke kommt, finde ich das ganz schön eklig und meiner Entscheidung zum Veganismus gegenüber ein kleines bisschen rücksichtslos. Ich verbiete ihm Tierprodukte nicht, aber er weiß halt, dass sie bei mir inzwischen Ekel auslösen und das interessiert ihn einen Dreck.
    liebe Grüße
    Lea

    Gefällt 3 Personen

  3. Tja, ein gemeinsamer Kühlschrank ist eine Messlatte gegenseitiger Toleranz. Der F ist allermeistens Vegetarier und verliert nie ein Wort darüber, dass ich gelegentlich Fleisch esse. Theoretisch äußere ich mich daher auch nicht zum Käse, leider schaffe ich das manchmal nicht. Und auch wenn ich gar nichts sage, reicht die Mimik ja schon aus 🙂
    Eine sehr gute Lösung wären zwei Kühlschränke wie in einem orthodoxen jüdischen Haushalt, aber die Umräumungsarbeiten, die dafür notwendig wären, möchte ich auch nicht in Kauf nehmen also ziehe ich mich auf die Position zurück, dass das ein Lächerlichproblemchen ist …

    Gefällt 1 Person

  4. Ich liebe Käse. Aber wegen Arthrose darf ich nicht, viel Käse essen. Mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt.
    Und Nachbars Katzen lieben Käse auch. Gerne haben sie ein Stückchen mit gegessen. Und jetzt mag der Kater sogar die vegane Alternative.

    Gefällt mir

  5. *lach*, Erdbeeren riechen besser als Käse und eigenen sind das beste was es gibt, aber Käse ist auch was Feines, wobei ich die stinkigsten aber auch nicht mag 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s