la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit

Dienstag 3.12.19. Kim Jong-un und Schnittlauch

8 Kommentare

Julia Herr, die Vorsitzende der Jugendorganisation der SPÖ fährt nach Madrid, zur Klimakonferenz, mit dem Zug. Das dauert zwei Tage, habe ich selbst auch mehrmals gemacht. Unser Bundespräsident war ebenfalls in Madrid, in Begleitung eines Plüsch-Eisbären. Die beiden sind aber nicht mit dem Zug gefahren sondern geflogen. Kim Jong-un fährt auch mit dem Zug, mit dem eigenen, allerdings nicht nach Madrid und sonst auch zu keiner Klimakonferenz. Das Zugfahren allein ist also kein Garant für eine demokratisch-ökologische Gesinnung.

Mein Weihnachtsdeko-Anfall hält an. Barbarazweige habe ich heute gekauft und ins Wasser gestellt. Alle anderen Ratschläge, wie man die Zweige zu garantierter Blüte bringt, ignoriere ich. Entweder reicht ihnen das Wasser und das warme Zimmer, oder sie blühen eben nicht. Auch ein zweiter Adventkranz hat sich eingeschlichen, ganz ohne Kerzen oder sonstiges nur zur Beduftung des Schlafzimmers. Der andere Kranz hat schon die halbe Wohnung mit einem dezenten Vanilleduft durchzogen. Und ich dachte das wären Zimtstangen. Tja, ich bin eben kein Profi, nur eine begeisterte Dilettantin.

Die Spengler waren äußerst effizient und haben jedes kleinste Grünzeug aus den Dachrinnen entfernt. Es tut mir irgendwie leid um meine Schnittlauchplantage in der Dachrinne, aber es ist ja nicht gesagt, dass sie nicht im Frühling glorreich wieder herausbricht.

8 Kommentare zu “Dienstag 3.12.19. Kim Jong-un und Schnittlauch

  1. Spengler – ein mir unbekanntes Wort. Segelschiffsreisen und Zugfahrten zu Klimakonferenzen wirken auf mich wie großer Krampf. Natürlich verstehe ich die symbolhafte Bedeutung solcher Aktionen. Aber ernst gemeint, würden die Leute einfach zu Hause bleiben. Das tät die Welt weder retten noch wäre sie deshalb näher am Untergang. Sich für so wichtig zu halten, dass man mit der Nase dabei sein muss, gehört für mich zur gleichen Hybris wie unser aller schädliches Konsumverhalten.

    Gefällt 1 Person

    • „spengeln“ ist ein im Österreichischen gebräuchliches Verb, das „Blech bearbeiten“ bedeutet. (s. Duden)
      Ein Spengler ist ein Klempner, und das Wort ist auch im süddt. und in der Schweiz, nicht nur in Österreich gebräuchlich – gleiche Stelle, gleiche Quelle …

      Gefällt 4 Personen

    • Ja, ich kann mich auch nicht recht entschließen, ob ich die Symbolkraft so groß finde. Die Schifffahrten von Greta Thunberg finde ich jedenfalls absurd, weil ja vier Leute hin und her geflogen sind um das Boot auf der jeweils anderen Seite des Ozeans zu übernehmen.
      Andererseits sollte man Symbolakte auch nicht unterschätzen. Sie standen am Anfang von vielen großen und wichtigen Bewegungen.
      Dass „Spengler“ ein rein österreichisches Wort ist, hat mich echt überrascht ….

      Gefällt 2 Personen

  2. Kim Jong Un hat einfach Angst vor dem Fliegen. Wenn ein Schriftsteller den Mann erfunden hätte, würde ich sagen: „Viel zu viele Vorurteile und Klischees über Dikatoren in der Figur“. Doch die Realität läßt einen doch immer wieder staunen.

    Gefällt 3 Personen

Schreibe eine Antwort zu Geschichten und Meer Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s