la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit

Vogelflug – ABC-Etüden

16 Kommentare

Die ABC-Etüden

Wie immer bei Christiane . Die Wörter kommen diesmal von Ulli Gau

Diese 3 Begriffe sollen in einen höchstens 300 Wörter langen Text eingebaut werden

Aus dem Tal hinauf. Der Aufstieg war schwierig, die Felsen glatt von der Feuchtigkeit des Nebels, aber er schaffte es, stand schließlich ganz oben und breitete die Arme aus. Immer stabiler wurde diese Position, die Arme begannen langsam zu schwingen und zu vibrieren. Er konnte die verschiedenen Luftströmungen an der Unterseite seiner Flügel spüren, den Aufwind, die leichten Seitenwinde, die die Flugbahn verändern konnten. Doch er war nicht ängstlich. Die Luft würde ihn tragen, er würde sich in die Kurven legen und ganz knapp vorbei an Felsen in die Tiefe schießen, wieder aufsteigen mit dem Wind, in die Höhe, durch den Nebel hinauf in den blauen Himmel. Kurven würde er beschreiben und Loopings würden ihm gelingen, immer getragen doch niemals gefesselt. Diesmal würde er versuchen sich in eine Zugvögelformation einzureihen um diese gewaltigen Luftströme zu erleben, die durch die Flügelbewegungen von hunderten Vögeln entstanden. Vielleicht war da auch ein Geräusch, ein Lied der Sehnsucht nach dem Süden, das durch die ganze Formation klang, sich über die Federn wellte und die Nebelfetzen auseinandertrieb. Der Leitvogel ganz vorne, alle anderen, die auch genau spürten wohin es ging. Gemeinsame Ziele.

Die Welt von oben. Die dunklen Felsen, die grünen, gelben, roten Formen der Felder, die rotierenden Windräder. Vorsicht, nicht in die Nähe kommen! Die winzigen Häuser, Bäume, Straßen. Nur sehen, nicht kommunizieren müssen. Menschen zu klein um sie aus dieser Höhe wahrzunehmen. Entspannung. Stundenlang.

Er war völlig durchfroren und durchnässt, doch das machte ihm nichts aus. Der Vogelflug war sein Lieblingshobby.

16 Kommentare zu “Vogelflug – ABC-Etüden

  1. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 45.46.19 | Wortspende von „Meine literarische Visitenkarte“ | Irgendwas ist immer

  2. Schööön… ich würde auch gern mitfliegen…

    Gefällt 1 Person

  3. Aus dem Tal herauf…
    und es folgte ein wundervoller sehnsuchtsvoller Gedankenflug, liebe Myriade, der Dir ganz wundervoll gelungen ist!

    Gefällt 1 Person

  4. Wunderbar, wie du dich in die Strömungen hineinversetzt hast. Beim Lesen schwang ich zwischen Mensch – Vogel – Mensch, ich Vogelmensch ich 😉
    herzlichst,
    Ulli

    Gefällt 1 Person

  5. Ein ewiger Traum, aber nur wenige haben den Mut, mit bescheidenen Hilfsmitteln den Vogelflug nach zu vollziehen. Obwohl es in Worten und Gedanken verdammt gut klappt.

    Liken

  6. Wunderschön geworden und toll geschrieben! 🙂

    Liken

  7. Eine tolle Vorstellung. In Gedanken sollte man öfters mal fliegen.
    Grüße, Katharina

    Liken

  8. Das klingt wie eine Sehnsucht oder wie ein Traum …
    Hach, schön. Nicht sprechen zu müssen, kann sehr erholsam sein. 😉
    Liebe Grüße
    Christiane 😁😺👍

    Gefällt 2 Personen

  9. Schöner Gedankenflug …
    Herzliche Morgengrüße vom Lu

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s