la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit

Woche 11 vor der OP

11 Kommentare

In den letzten Tagen war ich ziemlich besorgt, weil ich den Eindruck hatte, dass mein Hüftgelenk jeden Tag merklich schlechter funktionierte, dass es beim gehen jeden Tag bergab ging und ich sah mich schon vor der OP im Rollstuhl sitzen. Heute wollte F. gerne spazieren gehen. Ich war mir aber gar nicht sicher, ob ich mehr als ein paar unangenehme Schritte schaffen würde. Um die Lage auszutesten fuhren wir in den Wienerwald, in den Schwarzenbergpark, wo man nur ein paar Schritte, aber auch wesentlich weiter spazieren kann. Ein schöner Park, eigentlich eher Wald und Wiesen als ein Park. Herbstliche Farben, aber auch noch sonnige Wiesen.

Wir trennten uns und gingen bzw hinkten jede/r unserer Wege. Ich hasse es derzeit mit jemandem gemeinsam zu gehen, wohin auch immer, weil es mich so richtig nervt, dass sich alle anderen heftig verlangsamen müssen und ich wiederum schneller gehe als mir gut tut. Eine ungesunde Mischung aus angekratztem Ego und nicht ganz echtem sich-um-die-anderen kümmern. Eigentlich gehe ich auch im Normalzustand lieber allein spazieren, schon wegen der Fotostopps, die für Nicht-Fotografierende eine echte Herausforderung sind.

Ich war also allein unterwegs und eigentlich angenehm überrascht. Es ging ganz gut. Ich ging ein Stück gemäßigt bergauf und wieder zurück und dann zu einem Teich und schließlich noch ein gutes Stück durch den Wald. Die Stimmung war heiter, viele Kinder waren in und auf den unterschiedlichsten Fahrzeugen unterwegs, in der Sonne waren die Temperaturen noch ganz angenehm und es boten sich auch ein paar schöne Fotomotive an. Insgesamt ein erfreulicher Nachmittag und gemeinsam mit der Energie aus dem netten gestrigen Abend bei Freunden im neuen Haus bin ich einigermaßen gerüstet für einen weiteren Hausausräumtag morgen.

11 Kommentare zu “Woche 11 vor der OP

  1. Liebe Myriade,
    Ich wünsche dir das Beste und ganz viel Kraft für die Wartezeit. 🍀🍀🍀 Wir drücken die Daumen. …… Übrigens Schwarzenbergpark ist die Umgebung meiner Kindheit. Da kann die wunderschöne Gegend nichts dafür. Muss ja auch etwas schön gewesen sein in meiner Kindheit. Die Umgebung war es unbedingt. 😉
    Einen schönen Abend dir.
    Herzliche Grüße
    „Benita“

    Gefällt 1 Person

  2. Mensch, mach bloß keinen Scheiß, du schaffst das, einigermaßen unbeschadet in den Dezember zu kommen.
    Das mit dem Alleingehen kann ich so gut nachvollziehen. Da ich immer viel zu viele Nebenwege und „Nebeninteressen“ habe, kann ich auch nicht gut mit jemand spazieren – und deswegen fahre ich auch am liebsten allein in den Urlaub. (Oder ich rede mir das ein, weil ich niemand für meine Art Urlaub finde, mit der oder dem ich gern zwei Wochen zusammen wäre)
    Schön, dass deine Hüfte dich angenehm überrascht hat. Weiter so!

    Gefällt 2 Personen

  3. Ich kann Dich gut verstehen. Ginge mir auch so. Viel Kraft und Geduld. Liebe Grüße. Priska

    Gefällt 2 Personen

  4. guten morgen kann dich gut verstehen,doch du wirst sehen alles wird gut.
    einen sonnigen Sonntag für dich.
    L.G. Sarah

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s