la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit

Abschied

17 Kommentare

Etüdensommerintermezzo bei Christiane 

Aktenzahl: II-18/1

Du warst ein Kreativer, der sich Kreativität nur selten gestattete. Auf jeden Fall musste alles, was unter deinen Händen entstand einen Zweck erfüllen. Holz war dabei eines deiner Lieblingsmaterialien. Auch anderes wurde bearbeitet, verändert, nützlich gemacht. In der Zeit in der du Kind warst, waren das Fähigkeiten, die den Unterschied zwischen Hungern und  satt sein  ausmachen konnten, zwischen einem undichten und einem schützenden Dach über dem Kopf. Es ging nicht darum gestylte Lampions aufzuhängen sondern funktionierende Stromleitungen zu haben. Die Besitzlosen lebten in der Ungewissheit von Wanderbaustellen. Die Besitzlosen und die, die sich dem herrschenden Regime widersetzten. So einer war dein Vater. Als Kind war das für dich eine Katastrophe, der Grund für die Armut, die Benachteiligungen, den Hunger. Du hast diese Seite deines Vaters wohl nie so richtig geschätzt, aber ich bin heute stolz auf meinen Großvater.

Du hast studiert, hast Karriere gemacht, bist wohlhabend geworden. Deine Kinder wissen nicht, wie es ist, etwas das man unbedingt haben möchte nicht zu bekommen. Dein Sarkasmus war wohl Verteidigungslinie gegen Erinnerungen, ein Windhauch, der versuchte gegen den großen Sturm zu blasen. Gegen den großen Sturm aus Krieg und Hunger und Schmerzen. Es hat dich amüsiert, dass die Zeiten nun so sind, wie sie sind, dass Menschen versuchen möglichst wenige Kalorien zu essen, Knäckebrot, eine halbe Tomate und gegen mögliche Depressionen Johannisbeersaft trinken. Ein bissl herablassend hast du auf die Nachgeborenen geschaut, die eine behütete Kindheit hatten, genug zu essen und einen Arzt wenn sie krank waren, die ihre Lebensmittel an jeder Ecke kaufen können und nicht die Rüben aus den Feldern stehlen müssen. Du warst stolz auf deine gewaltige Resilienz und deine Erfolgsgeschichte. Waldeinsamkeit hast du nie gesucht, denn die Kontrolle wolltest du nie aufgeben. Die Kontrolle über die Erinnerungen und das Leben danach und schließlich auch den Tod. Du bist alt geworden, sehr alt und in Frieden gestorben.

Die Graugänse fliegen auf und deine Schritte verklingen im Blau.

17 Kommentare zu “Abschied

  1. Deine leise Annäherung lässt Bilder entstehen. Das ist schön.

    Gefällt 2 Personen

  2. Verstehe ich das richtig? Ein Enkelkind hält ihrem Vater (oder Onkel) einen Spiegel an Erinnerungen vor, weil sich in der Zwischenzeit die Welt verändert hat und heute viele Dinge gesagt werden dürfen, die früher nicht „schicklich“ waren und den Kindern nicht zugestanden wurden.
    Ja, es ist wichtig, immer wieder zu Bescheidenheit aufzurufen, damit wir nicht alle Maßstäbe verlieren.

    Ein sehr anfassender Beitrag.

    Gefällt 4 Personen

  3. leiser Text trifft es am Besten, Klaus

    Gefällt 1 Person

  4. ein schöner, leiser Text
    danke dafür
    Natalie

    Gefällt 1 Person

  5. Ich mag deine Etüde sehr!
    Eigentlich noch schade, dass Menschen erst den Mangel erleben müssen, um das, was sie haben wirklich wertzuschätzen!
    herzlichst, Ulli

    Gefällt 1 Person

  6. Dieser Nachruf macht nachdenklich, aber er ist nicht wertend, das gefällt mir sehr.

    Gefällt 1 Person

  7. Das ist oder war eine Generation die alles aufhob, reparierte und aufass obwohl sie in späteren Jahren genug hatten. Denn sie wussten wie es ist nichts zu haben und zu hungern.

    Gefällt 3 Personen

  8. Ein sehr schöner Nachruf, mit Fragen, die man sich, glaube ich, stellen muss um die Generation (besser) verstehen zu können.

    Gefällt 4 Personen

  9. Ich kenne solche Menschen auch noch, klar. Glaubst du, er war glücklich? Glaubst du, er konnte sich erlauben, glücklich zu sein? Wie definierte er „Glück“? Hatte das einen Wert? Konnte man gut mit ihm leben?
    Liebe Grüße
    Christiane, voller Fragen

    Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s