Schnarchen oder Jericho?

Das regelmäßige Blasen von Didgeridoo – so lese ich – dämmt Schnarchen ein. Anscheinend wird dadurch entweder das Gaumenzäpfchen besonders geschmeidig oder die Zunge verkleinert sich, oder sonstige Hindernisse des freien Luftflusses bei schlafenden Menschen werden beseitigt – was weiß ich. So genau wurden die Gründe in diesem Artikel nicht ausgeführt. Ob derselbe Effekt auch mit einem Alphorn zu erzielen ist, oder vielleicht einem Dudelsack oder einem sonstigen grauenerregende Töne erzeugenden Instrument ? Die Posaunen von Jericho …. ob deren Bläser wohl geschnarcht haben ? Das werden leider weder die Theologen noch die Historiker beantworten können. Dabei ist doch die Alltagsgeschichte, die Forschung über das alltägliche Leben des Volkes ein äußerst interessanter Zweig der Geschichtsforschung.

Aber zurück zum Didgeridoo. Wo man so ein Trumm wohl unterbringt ? Alphörner und Dudelsäcke sind auch nur unwesentlich kleiner. Im Schrankraum unter Verzicht auf Kleidung zum Wechseln? Im dann nicht mehr benutzbaren Auto? Allerdings stellt sich die Frage wahrscheinlich gar nicht, weil jemand, der regelmäßig Didgeridoo übt ohnehin – je nach Besitzverhältnissen seiner Behausung – von den Nachbarn gelyncht  oder allermindestens fristlos gekündigt wird.

Eine sehr schwierige Entscheidung. Da ist es doch deutlich besser in getrennten Betten zu schlafen und das Schnarchen in gemäßigter Lautstärke wenn überhaupt aus dem Nebenraum zu hören.

34 Gedanken zu “Schnarchen oder Jericho?

  1. Vielleicht hätte ich das vor meiner Anti-Schnarch-OP lesen sollen, die nichts geholfen, aber viel versaut hat. Bloß ob ich mir dann wirklich ein Didgeridoo mit in mein Bett genommen hätte, bezweifle ich dann doch.

    Gefällt mir

      1. Dieser wissenschaftliche Ehrgeizling wollte beweisen, dass man 3 Sachen auf einmal operieren kann – auch wenn alle anderen sagen, man soll das NACHeinander machen. Das habe ich bei der Vorbereitung auf den Prozess recherchiert, denn ich habe ihn verklagt.
        Neben einer komplizierten Nasenoperation wollte er was gegen das Schnarchen tun, Dabei hat er die Laserstärke viel zu hoch gedreht, so dass er mir im Rachen alles verbrannt hat und das Zäpfchen abgeschnitten hat. Leider hatte ich nichts fotogafiert und die mich zu ihm überweisende Ärztin, die die Nachuntersuchung mit einem Riesenschreck gmacht hat, hat es auch nicht bestätigt. Der Gutachter hat ihn auch nicht in die Pfanne gehauen. Mir kleckerten Wochenlang alle Getränke aus der Nase, weil kein Abschluss da war.
        Ich vermutete, dass dabei eine gewisse Absicht dahinter gesteckt hat, denn wir hatten uns bei der Voruntersuchung mächtig in der Wolle.
        Ich erfuhr beim Abholen der OP-Berichtskopien im Krankenhaus, dass er mehrere Gerichtsvrfahren am Hals hatte.
        Ich darf nicht an diese Zeit denken. – Gleich danach musste ich von einem anderen Arzt Plastikteile in die Nasenflügel einsetzen lassen, da diese sich beim Einatmen immer ansaugten und ich gar keine Luft mehr bekam. – Jetzt ist er Privatschönheitschirurg auf dem Kudamm – ich würde ihn eigenhändig (er)würgen, wenn ich ihn zu fassen bekäme.

        Gefällt mir

          1. Diese OP war bereits 2010. 2015 bin ich dann noch einmal operiert worden Komma weil ich immer noch oder wieder keine Luft bekommen habe. Essen kann ich normal. Sprechen ohne Zäpfchen geht auch soweit normal. Aber atmen kann ich immer noch nicht richtig. Bei der geringsten Belastung muss ich durch den offenen Mund atmen

            Gefällt mir

              1. wenn ich nicht in Bibliotheken alles selbst recherchiert hätte , hätten wir gar nichts bekommen . Die Anwältin hätte nie so viel Zeit aufbringen können. Und da ich aus dem Gesundheitswesen bin, habe ich die Texte auch verstanden. Im Endeffekt war die Klage zu einem Drittel erfolgreich. Ich habe glaube ich 3000 D-Mark bekommen, dafür, dass er mich überhaupt nicht über die Risiken aufgeklärt hat. Aber der wirkliche Schaden, der wurde nicht vergütet, weil der Gutachter in abgestritten hat. Der meinte wirklich und wahrhaftig, es sei nicht sicher, dass ich vorher überhaupt ein Zäpfchen gehabt hätte

                Gefällt mir

                1. 2010 war schon Euro.
                  Bei meiner Bekannten wurde durch eine OP der Darm verletzt und es musste ein Stück entfernt werden. Dadurch muss sie ständig aufs WC. Ist dadurch wohl nicht mehr arbeitsfähig. Da steht ihr ja noch einiges bevor.

                  Gefällt mir

                  1. Arzthaftungsprozess sinnvoll sehr schwierig und auch sehr langwierig. Da gilt wirklich der Spruch, das eine Krähe der anderen kein Auge aus hat. Ich habe mich damals wahnsinnig geärgert, dass ich keine Digitalkamera im Krankenhaus mit hatte, um den frischen Zustand zu fotografieren. Dafür braucht sie einen super super guten Anwalt.

                    Gefällt mir

                    1. Der hat noch im Gerichtssaal gelogen wie sonstwas. Da er bei allen Untersuchungen keine Schwester dabei hatte, konnte ich nicht nachweisen, dass er mir das Zäpfen abgelasert hat. Er hatte irgendeine Falschaussage in der Akte niedergeschrieben, auf die sich dann der Gutachter berief.
                      Ihm ging es nicht ums Geld, sondern um seinen fachlichen Ruf, denn es waren wohl einfach zu viele Klagen. Kurz danach war er nicht mehr in diesem Krankenhaus beschäftigt.

                      Gefällt mir

                    2. Das hast Du treffend zusammengefasst. Da ich heute für einen Tag nach Görlitz fahre, bin ich schon wach, muss mich aber sehr beeilen. Also tschüss und danke fürs lesen

                      Gefällt mir

                    3. Wir hatten in der Lausitz Urlaub gemacht.
                      Erschreckend fand ich den Übergang nach Polen. Nur die Fassaden waren schön, dahinter waren nur schäbige Bauten. Von Görlitz haben wir uns nur die Innenstadt angeschaut. Bautzen ist ein wenig hübscher.

                      Gefällt mir

                    4. Ich finde Bautzen auch schöner, aber das wird kein Görlitzer verstehen. Aber in dieser Stadt habe ich so viel blödes erlebt, dass ich sie schon deswegen nicht besser finde als Bautzen.

                      Gefällt mir

  2. Danke für den Floh, ich glaub, ich brauche ein Didgeridoo. 😉 Also groß wie Alphörner müssen Didgeridoos nicht sein. Es gibt sogar kleine für unterwegs. Und dann sind die einfachen ja auch gerade, die kann man einfach in die Ecke stellen. Dudelsäcke haben übrigens nicht die gleiche Wirkung. Aber es gibt doch CPAP!

    Gefällt 1 Person

    1. Ich kenn mich da nicht so aus. Taschendidgeridoos klingt irgendwie süß 🙂 Der Ton wird ja aber wohl ähnlich sein.
      Aber diese CPAP-Masken, die ich gerade gegoogelt habe, schauen ja grauenhaft aus. Ob irgendjemand damit schlafen kann?

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Myriade!

    Eine interessante Theorie mit dem Didgeridoo. Wenn man im Umkehrschluss davon ausgeht, dass alle Musikbläser laute Schnarcher sind und deshalb solch ein Instrument spielen … ich mag gar nicht dran denken.
    … und die Ureinwohner Australiens wissen schon, warum sie ihr Instrument nur in solch einer abgelegenen Region zu spielen pflegen 🙂

    Herzliche Grüße
    Mallybeau
    chr…chrr….ctrrr

    Gefällt 1 Person

  4. Meines Wissens fließt beim Didgeridoospielen der Atem kontinuierlich durch die Nase rein und den Mund raus, der Spieler atmet also gleichzeitig aus und ein. Wir auch immer das funktionieren soll. Geht aber angeblich auch mit nem Plastikrohr aus dem Baumarkt.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s