Freude an biologischer Geometrie

Seltsam sieht das aus wenn eine Tür so im oberen Bereich des Bildes zu sehen ist; bodenlastig, schwerfällig. Eine Himmelstür ? Nein, da würden ja die Schlüssel nicht stecken und wo wäre denn der Petrus !

Nicht nur im oberen Bereich des Bildes, auch im mittleren Bereich der Mauer befindet sich die Tür. Man muss hinein- bzw hinausspringen. Gibt´s da eine Zugbrücke, eine mobile Stufe, eine Rampe ? Alles politisch völlig unkorrekt und nicht barrierefrei. Dem Efeu ist das allerdings völlig wurscht, der wächst so vor sich hin und der Wasserschlauch ringelt sich wie er gerne möchte.

Vielleicht ist das der Eingang zu der Kammer, in der Blaubart seine ermordeten Frauen gelagert hat und wir befinden uns kurz nach dem Moment, in dem die neueste Frau verbotenerweise hineingeschaut und ihre Vorgängerinnen entdeckt hat. Falls das so ist, muss jetzt Blaubart jeden Moment auftauchen.

Hmmm, und die Moral von der Geschicht ? Leider, gibts nicht

40 Gedanken zu “Freude an biologischer Geometrie

  1. Das ist doch mal ein nachhaltiger Beitrag, ohne Vermutungen, Halbwahrheiten und anderem Gedöns. Einfach eine Tür in einer Wand. Meine Theorien:
    1.) Dahinter ist ein Bühnenbereich einer Veranstaltungshalle, der am hinteren Zuliefereingang nicht abgesenkt werden kann. Es ist auch kein wirklicher Zugang, sondern der hintere Notausgang. Dagegen sprechen die Lüftungsöffnungen (?) im unteren Türenbereich
    2.) Wegen der Lüftungsöffnungen handelt es sich um einen Technikbereich, der recht empfindlich ist und die höhere Lage ist wegen möglichem Donauhochwasser. Dagegen spricht: kein Schutz gegen Absturz
    3.) Das Bauwerk ist noch nicht fertig. Wegen Lieferschwierigkeiten wurde die freistehende Stahltreppe mit 3 oder 4 Stufen links und einer Rampe rechts noch nicht angebaut. Die Türe wurde nachträglich eingebaut, dies war eben technisch nicht anders möglich.
    Mein Favorit ist die 3.)
    Eine gute Woche in das schöne Wien.
    😉

    Gefällt 3 Personen

    1. Ja nicht wahr, ein hochintellektueller, kulturell bedeutsamer Beitrag 🙂 *Ironie aus*
      Du bist ja offenbar ein Architektur und Türen-Experte! Allerdings kann ich gar nicht sagen, welche deiner Vermutungen zutrifft, bei jeder Variante kommt mir ein Teil wahrscheinlich vor.Es könnte gut ein Hintereingang zu einer Bühne sein, auch ein technischer Bereich….. Unfertig könnte nur die Renovierung sein, es handelt sich um ein mittelalterliches Schloss.
      Ganz herzliche Grüße

      Gefällt 1 Person

      1. Nun ja, ich hab tatsächlich 2 der 3 Varianten schon gesehen. Wenn es ein Schloss ist, dann ist mein Favorit die Fluchtwegstüre, die noch nicht fertig ist.
        Erst jüngst war Jahrestag des Schulabschlusses (ohjeh, schon lange her) und da gab es eine Schulführung, alles wie gehabt, aber überall Fluchttüren, Fluchttreppen. Und neuerdings noch Amokalarmanlagen. Aber ehrlich, da fehlt nur noch die eigene Dummheitsverhinderungsanlage…
        Ansonsten finde ich solche Beiträge immer spannend. Schöne Bilder gibts wie Sand am Meer, aber Rätselfotos haben eben das gewisse Etwas.
        LG und vielleicht gibts ja noch eine Enträtselung.

        Gefällt mir

    1. Da hast du ziemlich ins Schwarze getroffen. Es ist zwar keine Burg aber immerhin ein Schloss aus dem Hochmittelalter, sehr schön und vorsichtig renoviert ist es heute ein Veranstaltungszentrum.
      Auch dir ganz herzliche Grüße

      Gefällt mir

                1. Von Zensur halte ich aber gar nichts, dagegen sehr viel von Meinungsfreiheit ! Wenn irgendein Kommentar missverständlich ist, weil ja nicht klar ist, was jetzt genau die Antwort worauf ist, dann lösche ich ihn gerne, aber sonst …… Ich bin überhaupt noch nie auf die Idee gekommen, etwas was ich einmal geschrieben habe wieder zu löschen. Das widerspräche völlig meinem Verständnis von Authentizität. Wenn ich etwas schreibe stehe ich dazu. Vielleicht lasse ich mich auch von einer anderen Meinung überzeugen, aber auch dann darf meine vorherige Position stehen bleiben. Ich möchte mich ja nicht auf das Niveau einer nordkoreanischen Parteizeitung begeben, wo die Wahrheit von gestern die Lüge von heute ist und umgekehrt.

                  Gefällt mir

            1. Ja, ein eindringlicher Text. Mir geht es auch nicht besser, wir haben am 15. Oktober Wahlen und ich bin mir auch noch nicht sicher, wen ich wählen werde. Ich weiß nur ganz sicher, wen ich nicht wählen werde und dass ich ganz bestimmt zur Wahl gehe und gültig wähle.
              Der Jammer ist doch, dass es in der Geschichte der Menschheit noch nie ein Gesellschaftssystem gegeben hat, in dem es allen Bevölkerungsgruppen gleich gut ging. Von Systeme in denen es praktisch allen schlecht ging dagegen gibt es eine lange Liste ….

              Gefällt mir

              1. Mein liebes Sternchen, wir haben Differenzen, wir leben unterschiedlich.
                Ändert dieses etwas an unserem gemeinsamen Ziel?
                Ich glaube nicht.

                Weißt du, Sternchen, nicht allen Menschen ist die Fähigkeit der Rhetorik gegeben. Ist ihre Stimme deshalb weniger wert?

                Gefällt mir

                1. Ja, liebe Arabella, ich denke auch, dass wir die gleichen Grundwerte haben. Manchmal müssen wir sie halt unter mehren Schichten oberflächlicher Verschiedenheiten ausgraben 🙂 ❤
                  Naja, was die gestrige Debatte betrifft, so ist mir schon klar, dass es rhetorisch ein unfaires Kräfteverhältnis war. Du musst mir aber zugestehen, dass ich mich eh zurückgehalten und kein Wort über schlechtes Deutsch verloren habe. Ich finde es absolut gerechtfertigt, wenn jemand in so schlechter Sprache wie auch immer die eigene Situation und Befindlichkeit erörtert. Selbstverständlich ist jede Befindlichkeit gleich viel wert. Aber man kann die eigene Situation nicht als Maßstab für alles nehmen und allgemeine Zustimmung erwarten. Und irritiert hat mich, dass sie wirklich geglaubt hat, dass der slowakische Politiker der erste Mensch war, der in einem EU-Gremium über das Thema Migration geredet hat.
                  Zu meiner "Rechtfertigung" musst du auch berücksichtigen, dass ich beruflich den ganzen Tag damit beschäftigt bin, jungen Menschen logisches Denken und argumentieren beizubringen und das schwächt ein bisschen die Toleranz für allzu krause Gedankengänge.
                  In diesem Sinne wünsche ich gute Nacht ❤

                  Gefällt 1 Person

  2. Hier in Solingen gibt es das historische Dörpelfest. Dörpel wird eine drei-/vierstufige kleine Treppe vor dem Hauseingang genannt. Die Leute hier saßen immer bei Sonnenschein zum Tagesende auf dem sog. Dörpel. Vielleicht ist es in Ottenschlag eine ähnliche Architektur? Vielleicht Hochwasserschutz? Oder tatsächlich „Ladetüre“? Fragen über Fragen. Laß es im Dschungel schneien! Cheers, Andreas
    https://dschungelpinguin.com

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s