la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit

12. Station der literarischen Weltreise -Litauen

5 Kommentare

Jurga Ivanauskaité

„Placebo“

Zu dem Buch habe ich ja schon ausführlich geschrieben hier, hier und hier.  

Wie man sieht, ist auch das Cover sehr skurril. „Placebo“ nennt sich übrigens die weltumspannende Verschwörung, die in der Geschichte eine große Rolle spielt. Der Text ist sehr gut geschrieben, hat aber etliche Längen, es wechselt auch häufig die Erzählperspektive zwischen mehreren Figuren.

Die Einblicke in die litauische Gesellschaft waren sehr interessant, wenn ich auch keine Möglichkeit (und Lust) habe zu überprüfen,. inwiefern sie der Realität entsprechen. Als Katzenfreundin habe ich mich über das Ende der Geschichte gefreut: die Katzen retten die Welt!

Und nun begebe ich mich an das andere Ende der Welt mittels eines Romans, der in einer wesentlich kühleren und schnörkselfreien Sprache geschrieben ist.

 

Advertisements

5 Kommentare zu “12. Station der literarischen Weltreise -Litauen

  1. Pingback: 13. Station der Literaturweltreise – Japan | la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

  2. Kurz und knackig und gut 🙂 Fast wie in Twitter.
    Hat nicht jemand mal so einen Schreibwettbewerb „100 Worte“ ausgeschrieben??!

    Gefällt mir

  3. Pingback: BUCHweltreisebericht Juli 2017 | umgeBUCHt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s