la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit

Helix – Mein erstes Hörbuch

8 Kommentare

Ja wirklich, es ist mein allererstes Hörbuch und …. naja, ich glaube nicht, dass ihm sehr viele folgen werden.

Die Stimme von Simon Jäger finde ich an sich sehr angenehm, schließlich stammen wir aus derselben Gegend, aber das Prinzip des Hörbuchs, dass eine Stimme alle Dialoge liest, ist für mich sehr gewöhnungsbedürftig. Wenn es eine männliche Stimme ist, die eine weibliche Stimme liest und dabei manchmal in sehr hohe Stimmlagen geht, streift das für mich ans karikieren. Umgekehrt wird es wohl genauso sein.

Die Handlung hatte ich mir vielversprechend vorgestellt. Ich mag Genetik-science-fiction sehr gerne, sogar die Variante „mutierte Ameisen erobern die Welt“ und ähnliches , und Geschichten von genetisch veränderten Kindern schätze ich besonders. (ähem ….  man kann ja nicht immer nur „gehobene Literatur“ lesen ) Obendrein wurde der Autor noch sehr gelobt. Meine Erwartungshaltung war also hoch.

Nun gut. Spannend war das Buch, wenn auch die Spannung manchmal nur dadurch erzeugt wurde, dass eine große Anzahl von Handlungssträngen und Figuren zusammengeführt wurden, wobei es anfangs etwas schwierig war sich zu orientieren. Die Sequenzen in denen von den verschiedenen Schauplätzen die Rede war, waren teilweise sehr kurz. Zu den Nachteilen eines Hörbuchs gehört ja unbedingt auch, dass man nicht kurz zurückblättern kann um zu überprüfen zu welchem Handlungsstrang diese und jene Person gehört.

Die wissenschaftliche Seite ist auch gut recherchiert, wenn auch glücklicherweise die in dem Buch beschriebenen Möglichkeiten noch reine Utopie sind. Zumindest soweit man dies von außerhalb der Forschungslabors beurteilen kann. Der Plot ist durchaus interessant, wenn auch die Motivation fast aller Beteiligten etwas monoton ist; Es geht immer nur um Gier und Ansehen.

Insgesamt hat mich das Hörbuch eher enttäuscht. Die Figuren finde ich sehr flach und recht klischeehaft. Es hätte so viele Möglichkeiten gegeben zB den „Superkindern“ schärfere Konturen und mehr Tiefe zu geben. Ich vermute, dass mir das selbst gelesene Buch besser gefallen hätte. Die kwietschige, imitierte Kinderstimme des „bösen“ Superkindes hat mich zum Beispiel sehr gestört. Das liegt nicht am Sprecher, der seine Sache sehr gut gemacht hat, aber das Medium an sich ist offenbar nicht meines.

Ich habe mir das ganze Buch angehört, weil ich doch wissen wollte, wie die Sache ausgeht. Das Ende war auch eher banal. In der Tradition der irgendwo versteckten Eier, Keime, mutierten Individuen, die den Forschern, Polizisten, Jägern durch die Lappen gegangen sind. Meistens ist das die Vorbereitung für einen zweiten Teil. Nein, ich mache mich nicht über das Genre lustig, wie gesagt, ich mag es eigentlich gerne. Aber für mich ist dieses Buch hinter meinen Erwartungen zurückgeblieben.

Mit vielem Dank an den Verlag für die Überlassung des Rezensionsexemplars

Advertisements

8 Kommentare zu “Helix – Mein erstes Hörbuch

  1. Früher habe ich viel und gern Hörbücher gehört, weil sich dabei so schön Gemüse putzen lässt 🙂 – aber mit abnehmendem Gedächtnis für die ganzen Personen habe ich es nach und nach eingestellt.

    Gefällt 1 Person

  2. Bin auch kein Hörbuchfreund. Mit dem Vorlesen an sich habe ich zwar kein Problem (ich stelle mir da einfach einen Märchenonkel vor, der mir eben eine Geschichte erzählt), aber mit der Geschwindigkeit. Ich lese eben schneller, kann mal nen Absatz überspringen oder, wie Du schreibst, zurückblättern. Und was Elsberg angeht: So recht verstehe ich den Hype auch nicht. Denn auch ich finde die Charaktere zu flach, die Storys zu simpel gestrickt. Nur gut recherchiert reicht irgendwie nicht … Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

  3. Ich habe in den letzten drei Jahren auf meinen Fahrten von Süd nach Nord einige Hörbücher gehört, ich mag das, allerdings haben die VorleserInnen auch nicht ihre Stimmen in weiblich und männlich verstellt, sondern eben schlichtweg vorgelesen. Ein Genre, das gelernt sein will!
    Ich lese sehr gerne vor, aber nur bei Kindern erlaube ich mir solche Ulkereien und auch nur, wenns passt. Genial dafür ist Urmel auf dem Eis 😉
    herzliche Nachtgrüsse
    Ulli

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s