la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit

Daggi 18 – Die Demütigung

10 Kommentare

IMG_8190

Philip Roth

„Die Demütigung“

Carl Hanser Verlag

Aufgabe 50: Ein Buch, das du ausgeliehen hast

 

 

Josef Roth, Gerhard Roth, Philip Roth. Ich glaube nicht, dass die drei Herren irgendwie miteinander verwandt sind. Was sie aus meiner Sicht gemeinsam haben, ist nur, dass ich sie alle drei gerne lese. Josef Roth und Gerhard Roth österreichische Schriftsteller verschiedener Generationen, Philip Roth, Amerikaner, Sohn von jüdischen Einwanderern.

Philip Roth hat mehrere Bücher geschrieben in denen die Protagonisten Männer sind, die in irgendeiner Weise herausragend oder berühmt sind und in mittlerem oder schon fortgeschrittenem Alter erleben, dass ihre gewohnte Welt in Trümmer geht. Weiters kommt es auch zu ungewöhnlichen Liebesbeziehungen, die sie – wäre nicht ihr Leben völlig aus den Angeln – wahrscheinlich nicht eingegangen wären.

In diesem Buch geht es um einen berühmten Schauspieler, der die Fähigkeit des Schauspielens aus nicht nachvollziehbaren Gründen plötzlich verliert. Nach einigen gewaltigen Blamagen in Stücken in denen er früher brilliert hatte, zieht er sich völlig zurück. Es kommt dann zu einer Liebesbeziehung mit einer jungen Frau, die er seit ihrer Geburt kennt, weil sie die Tochter eines befreundeten Paares ist, das er schon seit dem Beginn seiner Karriere kennt. Diese Frau hat einige Jahre in einer lesbischen Beziehung gelebt, wurde aber vor kurzem von ihrer Freundin verlassen.

Die Handlung klingt ein bisschen reißerisch, ist es aber überhaupt nicht. Die Charaktere sind sehr gut geschildert, bleiben aber in ihren Emotionen und Intentionen ziemlich undurchsichtig.

Mir gefällt die Sprache von Philip Roth sehr. Sie schlängelt sich flexibel durch verschiedenste soziale Schichten. Ich bin mittlerweile beim dritten Buch angelangt und merke immer mehr, dass seine Figuren in verschiedenen Romanen einander sehr ähnlich sind. Da gibt es noch einiges zu entdecken …

Advertisements

10 Kommentare zu “Daggi 18 – Die Demütigung

  1. Gerhard Roth, Philip Roth – da kann ich nicht mitreden.
    Aber den unerfüllbarenTraum erleben zu dürfen, mich mit Joseph Roth in der Nummer 33, Rue de Tournon, in Paris zu treffen.
    Dort fand er sein letztes Refugium im Hotel Foyot. Und er läse mir in der Halle des Hotels Das falsche Gewicht vor…. das wäre ein erhebendes Erlebnis

    Gefällt mir

  2. Philip Roth – einer der ganz großen zeitgenössischen amerikanischen Schriftsteller. Er gehört zu den Autoren, deren Werke ich eins nach dem anderen lese, nachdem mir die Lektüre des ersten, oft zufällig entdeckten, Bandes größte Lesefreude bereitet hat. Schön, dass du ihn entdeckt hast!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s