la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit

ich bin schon eine undankbare Nudel

19 Kommentare


Schön waren die Tage, die ich mit meinen Freunden verbracht habe. Sie waren wie immer lieb und nett und gastfreundlich. Wir waren an Orten, die mir gefallen haben, wir haben gute Gespräche geführt und gut gegessen. Mir war es aber irgendwie zuviel. Ich merke es daran, wie gut es mir gefällt jetzt allein in Dublin zu sein und völlig ziellos durch die Stadt zu schlendern, in irgendeinen Bus einzusteigen und einfach irgendwo hinzufahren. Und zu fotografieren so viel ich will. Vor allem das.Es ist mir schon klar, dass es viel Geduld erfordert mit einer begeisterten Fotografin herumzuziehen, die ständig stehenbleibt und die eigenartigsten Dinge ins Auge fasst, deswegen versage ich mir das öfter, was aber zur Folge hat, dass ich mich über diejenigen ärgere auf die ich da Rücksicht nehme.Ich habe mindestens ein Dutzend Bilder die ich nicht gemacht habe genau im Kopf … Zugegeben ich bin schon etwas exzentrisch, aber wer mich länger kennt, müsste wissen, dass man mich immer wieder mal auslassen muss. Trotzdem isr es insgesamt nicht nur erholsam sondern auch inspirierend

Advertisements

19 Kommentare zu “ich bin schon eine undankbare Nudel

  1. klar ist es anstrengend, über längere Zeit mit anderen zusammenzusein, und erholsam, allein seinem eigenen Rhythmus zu folgen. Das geht nicht nur euch Fotografen so. – Aber das Zusammensein hat auch seinen Reiz, nicht wahr? Sonst würde man es ja nicht auf sich nehmen.

    Gefällt mir

    • Es muss seinen Reiz haben, sonst wäre die Menschheit schon ausgestorben 🙂
      Aber im Ernst, es freut mich, dass andere Menschen das auch so sehen, ich komme mir oft so asozial vor, wenn ich mir meine Freiräume nehme und habe auch oft den Eindruck, dass ich davon sehr viel brauche …

      Gefällt mir

  2. Das hat nichts damit zu tun, undankbar zu sein. Fotografieren erfordert Ruhe und manchmal eben auch Warten, bis das Licht, die Atmosphäre stimmt etc. und das kann man nur, wenn man alleine unterwegs ist. Auch wenn ich mit anderen unterwegs bin, nehme ich mir für eine Fototour frei…

    Gefällt 1 Person

  3. Geht mir auch so…
    Bin aus diesen Grund öfters alleine unterwegs wenn mich das fotografieren besonders „zwickt“ 😉
    Was oft der Fall ist..Du bist also absolut nicht alleine 🙂

    Und weil ich mit der Kamera in der Hand meine Umgebung bewusster wahr nehme, das schon lange..Freunde wissen um mein Faible…*schmunzel

    Gefällt 1 Person

  4. Das ist völlig normal. Für einen Nicht-Fotografen ist es die Pest, mit einem Fotografen herumzulaufen, daher musst du als Fotografin allein gehen, wenn du einigermaßen rücksichtsvoll sein und auch zu deinem Recht kommen willst. Es geht vielleicht mit einem anderen Fotografen, aber nicht mal das ist sicher 🙂
    Liebe Grüße und gutes Licht
    Christiane

    Gefällt mir

    • Ob es nicht mit einem anderen Fotografen noch schlimmer ist ? Ich bin ohnehin fürs allein gehen, aber das geht halt nicht immer und man kann ja nicht vorher wissen, was einem so alles über den Weg läuft. Das nennt man jetzt jammern auf sehr hohem Niveau 🙂

      Gefällt 1 Person

  5. Geht mir auch so. Du bist nicht allein. 😉
    Ich finde, das Fotografieren entschleunigt mich, weil ich mit der Kamera in der Hand meine Umgebung bewusster wahr nehme. Freunde und Familie wissen um mein Faible. Leider stehen auch sie mir manchmal im Motiv.

    Gefällt 2 Personen

    • Nicht wahr, ansonsten sehr empathische Menschen stehen einem mitten im Motiv und merken es gar nicht, manchmal steigen sie sogar drauf oder ähnliches ….. 🙂
      Das Entschleunigen funktioniert bei mir auch, schließlich kann man fotografieren auch als eine Form der Meditation betrachten.

      Gefällt 2 Personen

  6. Das ist schön, dass das anderen auch so geht, nicht nur mir.

    Gefällt 1 Person

  7. Ich kenn das auch. Bei mir sind es aber mögliche Fremde, die mich abhalten, weil sie sich beschweren könnten… Manchmal sehe ich halt was hübsches in der Nähe von Häusern oder Gärten. Streng genommen ist das ja fremdes Eigentum.
    Kann ich absolut nachvollziehen…

    Gefällt mir

  8. Das kenne ich, seit ich nicht mehr fotografiere, weil sie verwackeln bei mir.
    Ok, nur Fernaufnahmen.
    Dein Urlaub war aber schön.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s