la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit

Je nachdem womit man es vergleicht …

11 Kommentare

… ist es ein kleines oder ein großes Problem oder gar keines. Verglichen mit dem Elend auf der Welt ist es geradezu geschmacklos es überhaupt zu erwähnen, verglichen mit meiner Normalsituation ist es extrem lästig: in meiner Küche gibt es kein Wasser. Ein aberwitziger Installateur hat im Keller irgendwelche Ventile ausgewechselt mit dem hoffentlichen unbeabsichtigten Ergebnis, dass bei mir das Wasser nicht mehr läuft. Es tropft nur noch ganz leicht, das dafür aber sowohl bei geöffnetem als auch bei geschlossenem Wasserhahn.

Donnerstag Nachmittag waren die Installateure am Werk und abends gab es kein Wasser. Da dachte ich, sie würden es bemerken und Freitag Früh beheben. Positiv denken war in diesem Fall ein Fehler, weil ich Freitag nachmittag in der Firma niemanden mehr erreichen konnte und jetzt ist Wochenende. Als „Kurzprojekt“ ist es ja ganz vergnüglich das Wasser vom Bad in die Küche zu befördern …. na ja, soll mir nichts Ärgeres passieren (eine der beliebtesten Beschwörungsformeln in Wien 🙂 )

Advertisements

11 Kommentare zu “Je nachdem womit man es vergleicht …

  1. Und wenn das Wasser nun auch noch im Bad gefehlt hätte … Wie angreifbar wir sind. Einfach mal das ‚endlos‘ vorhandene Wasser ab und schon sieht es ganz anders aus.

    Gefällt mir

  2. Unter anderem kümmere ich mich um die Geschäfte meines Vaters und darf dann auch mit Japan telefonieren, um dortige Immobilien zu verwalten und auch Handwerker an die Strippe zu bekommen. Japanische Ausreden sind kreativer, das hatte ich schon vorher gewusst. 😉

    Gefällt mir

  3. Ich komme gerade zurück vom Schwarzen Berg. Und Ihr Ungemach könnte ich nach nur zehn Tagen dort locker achtmal toppen.
    Alles relativ in dieser Hinsicht.
    Sonnigschöne Grüsse aus dem unaufgeregtruhigen Bembelland

    Gefällt mir

  4. Das kann ich bestens nachvollziehen, denn einige Stunden war es ja bei mir auch so, als der Hilfsinstallateur unverrichteter Dinge abgezogen ist und bevor der Sohn alles gerichtet hat.
    Langsam glaube ich, die ehrlichen UND guten Handwerker sind doch eine seltene Klientel geworden.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s