la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit

Daggi 1 – Dschungelkind

6 Kommentare

IMG_20151027_203801Sabine Kuegler „Dschungelkind“

Knaur Taschenbuch; Droemer Verlag  2005

ISBN-13; 978-3-426-77873-9

Aufgabe 39: ein Buch, das nicht in Europa oder den USA spielt

Über die Autorin: Geboren 1972 in Nepal, kam Sabine Kuegler mit fünf Jahren in den Dschungel von West-Papua, wo ihre Eltern, deutsche Sprachwissenschaftler und Missionare, einen neuen Wirkungskreis gefunden hatten.

Über das Buch: In diesem Buch wird die äußerst ungewöhnliche Kindheit der Autorin und ihrer beiden Geschwister bei einem vom Rest der Welt isoliert lebenden Volksstamm in West-Papua beschrieben. Ja, ja, ich wußte auch nicht, wo West-Papua liegt: nördlich von Australien, südöstlich der Philippinen 🙂

Viele Bilder illustrieren die Beschreibung von Sitten und Gebräuchen der Fayu, von Geistern und in Europa unbekannten essbaren Tieren verschiedenster Art. Die Familie lebt wirklich mit diesem Stamm. Bei heftigeren Malariaausbrüchen hätten sie leicht auch dort sterben können. Die Eltern studieren Sprache und Kultur der Fayu, mischen sich aber durchaus auch immer wieder in deren Leben ein. Es gelingt dem Vater der Autorin sogar eine besonders fatale Art der Blutrache, die zwischen „seinem“ und anderen Stämmen besteht zu beenden.

Ein flüssig geschriebener Text, der Sabines Kindheit beschreibt aber auch die Zeit nach West-Papua. Wie schwierig es für sie ist zu lernen, wie man mit Autos, Fernsehen, Telefonen und Geschäften lebt. Der Kulturschock geht sehr tief und wirft Sabine völlig aus der Bahn.

Die Frage wie verantwortungsvoll es von ihren Eltern war die Kinder in einer fremden archaischen Kultur aufwachsen zu lassen wird in dem Buch nicht gestellt. Ich finde aber, sie steht zwischen den Zeilen.

Insgesamt hat mir der Text sehr gut gefallen, weil er einerseits von einem sehr ungewöhnlichen Leben erzählt, und andererseits eine archaische Kultur beschreibt ohne sie zu bewerten, mit liebevollem Blick auf die Menschen und ihr Leben.

IMG_7067

Advertisements

6 Kommentare zu “Daggi 1 – Dschungelkind

  1. Willkommen bei der Challenge, schön, dass Du dabei bist!

    Gefällt mir

  2. Kinder wachsen dort auf, wo die Eltern leben. Wo das ist, bestimmen die Eltern. Das ist völlig in Ordnung. Unordnung entsteht, wenn das Kind nicht bei den Eltern aufwachsen kann.

    Gefällt mir

    • Liebe gerda, du bist so apodiktisch ! Prinzipiell bin ich einverstanden, aber wenn Menschen in einer Kultur aufwachsen und dann in einer anderen, die sie kaum kennen, leben (müssen/wollen), dann sind Probleme vorprogrammiert. Je verschiedener die Kulturen, desto größere. Und wenn du denkst, dass die Fayu in West-Papua als Steinzeitkultur beschrieben werden …

      Gefällt mir

  3. Muss echt spannend gewesen sein.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s