la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit

LEKTÜRE 1

9 Kommentare

Ferien sind für mich auch Lesezeit. Ich lese immer, aber je nach Verfügbarkeit von Zeit und Nerven ändern sich einerseits der Lesestoff und andererseits die Geschwindigkeit mit der ich ein Buch verputze. Dies ist mein erstes Ferienbuch:

IMG_3590

Eric-Emmanuel Schmitt ist auch der Autor von „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“, einer großartigen Erzählung , die auch sehr gut verfilmt wurde. Google teilt mir mit, dass dieser Autor auch einen Text mit dem Titel „Milarepa“ geschrieben hat, was zeigt, dass er sich offenbar für verschiedenste Kulturen interessiert.

Ich hatte einen kleinen Zweifel an der Sachkenntnis des Autors über den Umgang mit Schleppern, die Bedingungen unter denen eine solche „Reise“ stattfindet, die Lebenswelten von Flüchtlingen. Aber jemandem, der einen so empathischen aber in keiner Weise rührseligen Text wie den „Monsieur Ibrahim“ schreiben kann, traue ich die Recherchen und das Sich-in-den-Erzähler-hineinversetzen, die für so einen Roman nötig sind jederzeit zu.

Auch an „Odysseus aus Bagdad“ hat mir das absolute Eintauchen in die Welt des Ich-Erzählers gefallen. Es wird ausschließlich aus einer Perspektive erzählt. In diesem Fall aus jener eines jungen Irakers, der über verschiedene Etappen nach England kommt. Es wird weder politisiert noch moralisiert, sondern nur erzählt. Obwohl es im Leben dieses Odysseus nicht wirklich viel zu lachen gibt, gibt es auch witzige Passagen, die durch eine erzähltechnisch ziemlich geniale Person, den Vater des Erzählers entstehen. Dieser Vater, der zunächst als Lebender später als eine Art Geist in Erscheinung tritt, gibt der Geschichte streckenweise auch eine durchaus spirituelle Dimension.

Schweres Thema, gut verdaulich, sehr informativ und humorvoll geschrieben. Einem solchen Thema auch Humor entlocken zu können, zeigt die hohe Kunst des Schreibens.

Advertisements

9 Kommentare zu “LEKTÜRE 1

  1. nimm auch heute meinen Gruß entgegen, bitte, schönes Wochenende, Klaus

    Gefällt mir

  2. guter Vorschlag, schönen Tag wünsche ich, Klaus

    Gefällt mir

  3. danke für den Tipp!

    Gefällt mir

  4. Solltest du noch etwas von ihm lesen wollen: „Oskar und die Dame in Rosa“ hat mich auch sehr beeindruckt. „Monsieur Ibrahim …“ mochte ich auch sehr.
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s