la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit

LE PROJET 52 – 17 – VILLE

13 Kommentare

La perversion d´un quartier de ville – le palais de Ceaușescu à Bucarest

Die Perversion eines Stadtviertels – Das Palais von Ceaușescu in BukarestOLYMPUS DIGITAL CAMERAMalheureusement c´est une très mauvaise photo, mais on a quand même une impression de ce produit de gigantomanie. J´étais décidée à le trouver horrible. Je me suis dit que – à part d´être le produit d´une politique complètement immorale – ce monstre de bâtiment devait être aussi monstrueux à l´intérieur puisqu´une personne comme Ceaușescu ne pouvait avoir qu´un goût à son niveau. Mais non, j´étais presque déçue, à l´intérieur c´est simplement beau. Ceaușescu et sa femme, qui était encore pire que lui, avaient laissé main libre à l´architecte, une jeune femme dont j´ai malheureusement  oublié le nom, qui avait le pouvoir d´utiliser les meilleurs matériaux et d´occuper disons la moitié du pays à la construction et la décoration de ce palais. Nous n´avons vu qu´une toute petite partie de ce bâtiment gigantesque pour la construction duquel on avait détruit tout un quartier de Bucarest, mais tout ce que j´ai vu était absolument exquis, ni surchargé, ni nouveau-riches, simplement exquis les marbres et le bois utilisés ……. et les tapis ……. 

Mais j´étais contente d´apprendre que ni monsieur ni madame Ceaușescu ont eu le plaisir d´habiter ce palais un seul jour. La colère mortelle de „leur“ peuble l´a évité.

Aujourd´hui dans ce bâtiment se trouvent entre autres le parlement roumain, plusieurs ministères, un hotel gigantesque. Il existe en Roumanie une sorte de lotterie qui permet à tous les citoyens du pays de gagner un séjour dans cet hôtel. Bon, il y a une certaine probabilité qu´il existent bien d´autres appartements habités par des personnes influantes pour une raison ou une autre ….

Leider ist das ein sehr schlechtes Foto, aber man hat doch einen Eindruck von diesem gigantomanischen Gebäude. Ich war entschlossen, es scheußlich zu finden. Ich dachte mir, dass dieses gigantomanische Produkt einer absolut unmoralischen Politik auch innen grauenhaft aussehen müsste, weil ein Mensch wie  Ceaușescu  nur einen fürchterlichen Geschmack haben könnte. Aber nein, ich wurde enttäuscht. Ceaușescu und seine Frau, die übrigens noch ein Stück ärger als er gewesen sein soll, hatten den Bau und die Innenausstattung des Palastes ganz in die Hände einer jungen Architektin gelegt, deren Namen ich leider vergessen habe. Und diese Frau hat daraus ein Kunstwerk gemacht. Sie hatte freie Hand bei der Finanzierung und hat mehr oder weniger das halbe Land mit dem Bau beschäftigt.Wir haben natürlich nur einen ganz kleinen Teil dieses Gebäudes gesehen, für dessen Bau ein ganzes Stadtviertel zerstört wurde,  aber der kleine Teil war einfach exquisit, keine Spur von überladenem, neureichen Stil. Die allerbesten Materialien, allein der Marmor und das Holz und die extra angefertigten Teppiche…..

Aber es hat mich sehr gefreut zu erfahren, dass keiner der beiden Ceaușescus auch nur einen Tag in diesem Palast gelebt hat. Wie Wut „ihres“ ausgebluteten Volks hat das verhindert.

Heute befinden sich in diesem Gebäude unter anderem das rumänische Parlament, mehrere Ministerien, ein riesiges Hotel.Es gibt in Rumänien eine Art Lotterie bei der alle Staatsbürger die Möglichkeit haben, ein paar Tage Aufenthalt in diesem Hotel zu gewinnen. Und dann gibt es höchstwahrscheinlich auch ein paar Wohnungen oder ganze Flügel in denen Leute wohnen, die aus dem einen oder anderen Grund gleicher als andere sind ….

Et voilà les autres interprétation chez Ma´

Advertisements

13 Kommentare zu “LE PROJET 52 – 17 – VILLE

  1. ein riesiges Trum, und wie Frau Tonari sagt, mit fadem Beigeschmack

    Gefällt 1 Person

  2. que dire? je suis toujours en colère devant les atrocités et néanmoins admirative de cet édifice si gigantesque…

    Gefällt mir

  3. Ca a l’air gigantesque et beau si on ne sait pas ce que c’est… Oublions ce couple et ne voyons que l’avenir…

    Gefällt 1 Person

  4. J’aime bien l’idée de la lotterie, juste retournement des choses, que le „peuple“ ait la chance d’en profiter, ne serait-ce qu’une nuit… Je crois qu’il faudrait vraiment être devant la bâtisse pour se rendre compte de sa taille!

    Gefällt mir

  5. Comme toi, j’aurais aimé pouvoir le détester…. mais même l’extérieur, en dehors de son aspect mégalomaniaque dégénérescent, n’est pas vraiment laid….

    Gefällt mir

  6. Anca Petrescu (1949–2013) sowie rund 700 mitwirkende Architekten und rund 20.000 Arbeiter.
    Es bleibt ein fader Beigeschmack…

    Gefällt 1 Person

  7. Danke für deine Info, echt gut, schönen Sonntag, Klaus

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s