la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

Auf der Suche nach Mitgefühl und Weisheit

Kreative Unentschlossenheit

10 Kommentare

Kann man dieselbe Situation gleichzeitig haben wollen und nicht haben wollen ? Also, mir jedenfalls passiert das ständig !

Wenn ich mich dann nicht entscheiden kann, lasse ich die Sache eben laufen und dann kommt alles, wie es eben kommt und ich übe mich notgedrungen in spontanen Reaktionen. „Notgedrungen“ ist das falsche Wort, tatsächlich empfinde ich diese gewollt/ungewollten Situationen als sehr belebend. Es ist auch ein schönes Gefühl, sich dem Leben gewachsen zu fühlen.

Advertisements

10 Kommentare zu “Kreative Unentschlossenheit

  1. Wenn möglich kontrolliere ich mein Leben. Klappt meist auch sehr gut. Von der Idee, dem Wunsch, bis zur Umsetzung vergeht bei mir nur wenig Zeit. Ich analysiere und finde einen Weg.

    Gefällt mir

    • Geht halt leider nicht immer

      Gefällt mir

      • Ich war nach der Uni 3 Jahre lang Assistentin in einem großen Konzern. Das Gehalt war super, die Arbeit auch. Aber … ich war nur ein kleines Rad im Getriebe. Trotz Teamwork blieb meine Stimme ungehört. Und „böse BWL“, zum Nachteil von Menschen, vertrete ich nicht. Wer weiß, wäre ich in Japan aufgewachsen, ich wäre vielleicht geblieben und hätte mich lächelnd vor den Chefs verbeugt.

        Gefällt mir

        • Ja, du bist eine Kämpferin, das finde ich toll.
          Möglicherweise hättest du dich in Japan lächelnd verbeugt. Wer weiß ? Aber gibt es nicht auch innerhalb der strengen japanischen Verhaltensregeln eine Möglichkeit auszudrücken, dass man anderer Meinung ist ? Oder ist das aussichtslos ?

          Gefällt mir

          • Du äußerst in Japan Kritik niemals direkt. Klar kannst du Vorschläge machen, aber damit stößt du nun vielleicht den Vorgesetzten vor den Kopf, was natürlich unhöflich ist. Du kannst also nur versuchen ihm deine Idee als die Idee des Vorgesetzten zu verkaufen. Er wird es vielleicht annehmen und auch stillschweigend honorieren. Das Wohl der Firma steht immer im Vordergrund. Der Einzelne ist unwichtig. Ich bringe die Tage noch etwas zu Höflichkeit. Dort erkläre ich das wie und warum noch besser.

            Gefällt mir

          • Verstehe ! Wenn man es zum/zur Vorgesetzten gebracht hat, bekommt man die Gelegenheit sein Ego zu „pflegen“, aber immer unter der Prämisse, dass die Interessen der Firma über allem stehen.
            Ich stelle es mir gleichzeitig sehr spannend und sehr frustrierend vor, die Kunst zu pflegen dem/der Vorgesetzten die eigenen Ideen diplomatisch und höflich schmackhaft zu machen …..

            Gefällt mir

  2. Wenn Du da mal nicht mitten aus dem Alltagsleben berichtest. Gerade heute habe ich noch mit einer Freundin über die Geduld und den richtigen Zeitpunkt gesprochen bzw. wie wichtig es, nicht alles mit der Brechstange herbei bringen zu wollen 😉 Passt ja!

    Gefällt mir

  3. Oh ja! Du sprichst aus der Mitte meines Seins! 😀 Einerseits liebe ich meine (momentane) Freiheit, andererseits macht sie mir Angst.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s